3. Handball-Liga : „Wölfe“ schrammen knapp an Überraschung vorbei

Altenholz’ Jesse Petersen (am Ball) setzt sich energisch durch. Wilhemshavens Lukas Mertens (links) geht geschlagen zu Boden.
1 von 2
Altenholz’ Jesse Petersen (am Ball) setzt sich energisch durch. Wilhemshavens Lukas Mertens (links) geht geschlagen zu Boden.

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer hatte Gastgeber TSV Altenholz den Spitzenreiter Wilhelmshavener HV beim 27:28 ganz dicht am Rande eines ersten Punktverlustes.

shz.de von
02. Februar 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Das war Handball vom Feinsten, was die 550 Zuschauer am Sonnabend im Spitzenspiel der 3. Handball-Liga der Männer in der Edgar-Meschkat-Halle vorgesetzt bekamen. Allerdings nicht mit dem Ausgang, den sich der Großteil der Zuschauer erhofft hatte. „In so einem Spiel entscheiden letztlich Kleinigkeiten. Deshalb stehen wir nun mit leeren Händen da“, kommentiert „Wölfe“-Trainer Klaus-Dieter Petersen die 27:28 (14:14)-Niederlage seines TSV Altenholz gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten Wilhelmshavener HV.

Die „Wölfe“ hatten sich vorgenommen, den Favoriten zu ärgern. Das gelang so richtig. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Sie haben eine Superleistung hingelegt“, sagt Petersen, der die Leistung seiner Mannschaft sogar besser als die der Gäste fand. Die Altenholzer spielten aus einer kompakten Deckung heraus und versuchten, die Gäste mit Tempospiel unter Druck zu setzen. Bis zum 9:9 ging die Rechnung auf. Eine kleine Schwächephase ließ die Gastgeber innerhalb von vier Minuten auf 9:13 zurückfallen. Die Erfolge der vergangenen Wochen hat das Selbstvertrauen der „Wölfe“ enorm wachsen lassen. Mit breiter Brust stellten sie sich der Aufgabe und kämpften sich noch vor der Pause mit starken Aktionen von Mathis Wegner und Patrick Starke wieder auf 14:14 heran.

Der zweite Spielabschnitt war eigentlich ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten, nur dass es diesmal die „Wölfe“ waren, die sich absetzen konnte. Beim 22:20 (44.) hatten die Altenholzer erstmals die Nase vorne, doch die cleveren Gäste aus Wilhelmshaven ließen sich nicht schocken und waren beim 24:24 wieder dran. Noch war alles offen. Die nächste Chance eröffnete sich den „Wölfen“ beim 27:25 in der 58. Minute. Die Altenholzer wollten nun endgültig die Entscheidung herbeiführen und dem WHV den ersten Punktverlust der Saison zufügen. Doch dem TSV fehlte nun die Geduld. Er schloss zu früh ab, und musste erneut durch Evgeny Vorontsov das 27:27 hinnehmen. Der gleiche Spieler sorgte neun Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem dritten Treffer in Folge für den knappen, etwas glücklichen Sieg des Tabellenführers.

TSV Altenholz: Hampel, Hossner – Lipp (1), Wegner (7), Abelmann-Brockmann (3), Voigt, Boldt (2), Firnhaber (4), Reinert, Petersen, Starke (8), Flindt (2), Eliasson, Bäuning.
SR: Linker/Schmidt (Wanne-Eickel).

Z.: 550. – Zeitstrafen: 6:4 Minuten.

Siebenmeter: 3/0 : 7/5.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen