3. Handball-Liga : „Wölfe“ fordern die Übermannschaft Wilhelmshaven

Klaus-Dieter Petersen empfängt heute mit dem Wilhelmshavener HV seinen Ex-Klub.
Klaus-Dieter Petersen empfängt heute mit dem Wilhelmshavener HV seinen Ex-Klub.

Der bisher immer noch verlustpunktfreie Wilhelmshavener HV ist heute beim TSV Altenholz zu Gast. Doch auch die Gastgeber haben mit sechs Siegen in Folge eine starke Serie vorzuweisen.

shz.de von
31. Januar 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Die Altenholzer „Wölfe“ hoffen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und designierten Meister und Aufsteiger der 3. Handball-Liga Nord der Männer, Wilhelmshavener HV, heute ab 19.30 Uhr, auf eine volle Halle. „Nach unseren zuletzt starken Leistungen hätte es meine Mannschaft verdient, reichlich Zuschauerunterstützung zu erhalten“, erinnert „Wölfe“-Coach Klaus-Dieter Petersen daran, dass seine Mannschaft auch einen Lauf mit sechs Siegen in Folge aufweisen kann.

„Natürlich ist Wilhelmshaven mit makellosen 36:0 Punkten der Favorit“, weiß Petersen, dass mit dem Spitzenreiter eine eingespielte Mannschaft kommt, die sehr stark besetzt ist. „Wilhelmshaven ist schwer ausrechenbar. Wir müssen uns schon etwas einfallen lassen, um den WHV richtig zu ärgern“, so Petersen, der die Gäste selber trainierte und viele Spieler noch gut kennt. „Wir können mit breiter Brust in das Spiel gehen. Meine Mannschaft ist zu einer Einheit zusammengewachsen, die auch Ausfälle wegstecken kann“, sagt Petersen, der natürlich auch schon einen Plan hat, wie man den Spitzenreiter knacken kann. Christian Drecke, Kjell Köpke und Thies Vollquardsen werden den „Wölfen“ dabei aber fehlen.

„In eigener Halle werden wir Wilhelmshaven alles abverlangen. Dann wird sich zeigen, ob der WHV die Übermannschaft ist, wie sie von allen dargestellt wird“, freut sich Petersen, der als Spieler neun Mal Deutscher Meister wurde, so richtig auf eine spannendes und hoffentlich enges Spiel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen