3. Handball-Liga : „Wölfe“ feiern sechsten Sieg in Folge

Malte Voigt feierte seinen 22. Geburtstag mit einem Heimsieg der Altenholzer „Wölfe“ gegen Stralsund.
1 von 2
Malte Voigt feierte seinen 22. Geburtstag mit einem Heimsieg der Altenholzer „Wölfe“ gegen Stralsund.

Der TSV Altenholz fegt seinen Tabellennachbarn Stralsunder HV mit 30:23 aus der Halle und lässt sich dabei auch nicht vom kurzfristigen Ausfall von Kreisspieler Kjell Köpke schocken.

shz.de von
19. Januar 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Die Siegesserie des TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga Nord der Männer hält weiter an. Mit dem hochverdienten 30:23 (17:12) über den Tabellennachbarn Stralsunder HV feierten die „Wölfe“ den sechsten Sieg in Folge und bleiben ärgster Verfolger des Führungstrios. Selbst der kurzfristige Ausfall von Kreisläufer Kjell Köpke, der sich einer Blinddarmoperation unterziehen musste, brachte die Schützlinge von Trainer Klaus-Dieter Petersen nicht aus der Fassung. Tobias Flindt fügte sich nahtlos ins Spiel ein und lieferte laut Petersen eine „feine Leistung“ mit vier Treffern ab.

„Wir haben uns durch die schnellen Tore von Alexander Kokoszka in der Anfangsphase nicht aus der Ruhe bringen lassen und haben an unserem System festgehalten“, berichtet der „Wölfe“-Coach davon, dass der polnische Rückraumspieler seiner Deckung zwar in der Anfangsphase einige Probleme bereitet hatte, mit zunehmender Spieldauer aber für seine Mannschaft durch etliche Fehlversuche auch zu einem positiven Faktor wurde. Er blieb, da durch das Fehlen von Martin Brandt und Rico Mittmann bei den Gästen wichtige Rückraumakteure fehlten, der einzige torgefährliche Spieler im Stralsunder Rückraum. „Wir blieben unserer Linie treu, haben weiter kompakt in der Deckung gestanden, um das gefährliche Kreisläuferspiel der Stralsunder zu unterbinden“, erklärt der „Wölfe“-Coach. Diese Rechnung ging auf. Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Wölfe beim 6:5 die Führung und bauten sie schnell über 11:7 (19.) auf 16:9 (27.) aus.

Nach dem 17:12 zur Pause bestimmten die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt klar das Geschehen. Beim 24:14 (41.) lagen erstmals zehn Tore zwischen beiden Mannschaften. „Wir hätten durchaus noch höher gewinnen können, doch wir haben die Chance genutzt, allen Spielern Anteile zu geben“, berichtet Petersen davon, dass die Gäste nicht mehr gefährlich wurden. Erst in der Schlussphase nach dem 28:18 (50.) konnte Stralsund ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

Einer freute sich ganz besonders über diesen Sieg. Altenholz’ Außenspieler Malte Voigt feierte beim deutlichen Heimerfolg seinen 22. Geburtstag.

TSV Altenholz: Hampel, Hossner – Lipp (2), Wegner (2), Abelmann-Brockmann (2), Voigt (4), Boldt (9/2), Firnhaber (3), Reinert (2), Petersen, Starke (1), Flindt (4), Vollquardsen (1), Eliasson.
SR:Bohmbach/Meyer. –Z.: 300. – Zeitstrafen: 4:4 Minuten. – Siebenmeter: 3/2 : 4/4.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen