zur Navigation springen

Handball-DHB-Pokal : „Wölfe“ empfangen Mimi Kraus und Co

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz trifft heute, 19.30 Uhr, in eigener Halle auf den Bundesliga-Dritten Frisch Auf Göppingen. Die Hausherren haben nichts zu verlieren und wollen den mit Nationalspielern gespickten Gästen einen richtigen Pokalfight liefern.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Nicht immer ist die Glücksgöttin – wer denn an sie glaubt – einem unterklassigen Team hold. Die Altenholzer „Wölfe“ erwischten in der 2. Runde des DHB-Pokal der Männer einen solchen Glücksmoment. Fortuna bescherte den „Wölfen“ mit dem Tabellendritten der Handball-Bundesliga, Frisch Auf Göppingen, eine solche Topmannschaft, die heute Abend um 19.30 Uhr in der Edgar-Meschkat-Halle antritt. Im Altenholzer Lager hofft man auf einen regen Zuschauerzuspruch und ein tolles Handballspektakel. Zumindest im Vorverkauf zeigte sich schon reges Interesse bei den Fans.

Der Tabellendritte der Bundesliga ist gespickt mit zahlreichen bekannten Namen. Allen voran Nationalspieler Michael „Mimi“ Kraus. Daneben stehen mit Evgeni Pevnov, Tim Kneule, Manuel Späth, Dragos Oprea, Daniel Fontaine und Christian Schöne weitere deutsche oder ehemalige deutsche sowie weitere ausländische Nationalspieler in den Reihen der Göppinger. Nach einer nicht so tollen Saison 2013/14 mit Rang zwölf ist Frisch Auf Göppingen in der laufenden Saison sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Neben einer 20:26-Niederlage beim Tabellenführer Rhein-Neckar-Löwen hat Frisch Auf zwei Unentschieden mit 32:32 beim SC Magdeburg und 29:29 beim TSV Hannover-Burgdorf aufzuweisen. Der Tabellendritte ist für die „Wölfe“ natürlich alles andere als ein Gegner auf Augenhöhe.

Beim TSV Altenholz freut man sich auf diesen Pokalfight. „Natürlich sind wir in diesem Spiel krasser Außenseiter. Dennoch wollen wir einen tollen Kampf abliefern und versuchen, die Göppinger so lange wie möglich zu ärgern“, hofft „Wölfe“-Co-Trainer Sebastian Opderbeck, dass diese Pokalaufgabe bei seinen Spielern zusätzliche Motivation freisetzt. Zu verlieren gibt es für die Gastgeber aus der 3. Liga Nord in diesem Spiel nichts. Ein toller Pokalfight könnte den „Wölfen“ eher noch Auftrieb in der bisher mäßigen Punktserie geben.

Der Underdog wird nicht nur in der Defensive erheblich gefordert sein. Gegen den wurfstarken Göppinger Rückraum, der auf den drei Positionen doppelt besetzt ist, dürfen die „Wölfe“ nicht einen Moment unaufmerksam sein. In der Offensive müssen die Altenholzer besonders in der Ausnutzung ihrer Chancen besser werden. Schwächephasen wie gegen Potsdam nutzt ein Gegner wie der Tabellendritte konsequent zu Gegenstoßtoren. Gegen die recht starke Deckung der Gäste, die bislang zu den vier besten der 1. Bundesliga zählt, wird es ohnehin schwer sein, Lücken zu finden. Um starke Torleute wie Nikola Marinkovic und Primoz Prost zu überwinden, müssen die „Wölfe“ schon sehr genau zielen.

Personell wird bei den Hausherren der Langzeitverletzte Thies Volquardsen weiterhin fehlen. Auch wenn er unbedingt spielen will, werden die „Wölfe“ ihren Spielmacher Mathis Wegner schonen. „Er hatte am Montag noch Kopfschmerzen“, erklärt Opderbeck, dass er Wegner nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Potsdam-Spiel auf der Bank lassen wird, um keine Folgeschäden zu riskieren.


> Da bereits am Dienstag über 300 Karten im Vorverkauf abgesetzt wurden, rät der TSV Altenholz frühzeitig zu erscheinen. In der Halle herrscht freie Platzwahl und die Parkplätze rund um die Halle sind begrenzt.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen