zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. August 2017 | 15:26 Uhr

Wölfe: Bittere Auftaktpleite Saarlouis

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

2. Handball-Bundesliga: TSV Altenholz verliert in der Schlussphase / Petersen: „Haben gezeigt, dass wir mithalten können“

Hauchdünn sind die Handballer des TSV Altenholz zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga an einem Paukenschlag vorbeigeschrammt. Bei der HG Saarlouis führte der Aufsteiger aus dem Norden über weite Strecken des Spiels, musste sich in der Schlussphase dem Gastgeber mit 30:31 (18:15) geschlagen geben. Trotz Niederlage zieht Trainer Klaus-Dieter Petersen ein größtenteils positives Fazit: „Wir haben ein gutes Zweitligaspiel gesehen und ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden.“

Dass die Zweitligasaison nicht nur in sportlicher Hinsicht kein Spaziergang wird, bekam die Wölfe gleich zu Saisonbeginn zu spüren. Das an der deutsch-französischen Grenze gelegene Saarlouis wurde zwar im – recht bequemen – Bus angesteuert, die 611 Kilometer Entfernung (Luftlinie) von Altenholz waren aber ein erstes Beispiel dafür, welche Reisestrapazen auf die Altenholzer nach dem Aufstieg noch zukommen werden. So brauchten die Gäste in der Anfangsphase ein paar Minuten, um auf dem fremdem Parkett anzukommen, was die HG zunächst mit der 7:4-Führung nach zwölf Minuten bestrafte. Petersen nahm seine erste Auszeit, die sofort Wirkung zeigte. Mit einem 5:0-Lauf innerhalb drehten die Altenholzer das Spiel und die Wölfe bauten ihre Führung bis zur Pause auf 18:15 aus.

Voller Konzentration und mit ungebremster Spielfreude präsentierten sich die Altenholzer auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Patrick Starke hielt mit seinen Toren den Vorsprung konstant, bei einem 23:26-Rückstand der HG zehn Minuten vor dem Ende zückte der HG-Trainer den grünen Karton. Suton stellt die Abwehr um und beorderte Philipp Kessler auf die vorgezogene Einser-Position. Der Spielfluss der Wölfe ging dadurch verloren, außerdem drehte HG-Kapitän Danijel Grgic nun auf, und innerhalb von zwei Minuten glich die HG zum 26:26 aus. Petersen musste reagieren und die Euphorie der Saarländer bremsen. Nach der Altenholzer Auszeit gelangen jeweils Starke und Wegner noch einmal die Führung, die Grgic zweimal egalisierte. Janiszewski markierte zweieinhalb Minuten vor dem Ende die erste HG-Führung nach der Pause, die Tim Suton sogar noch auf 30:28 ausbaute. Am Ende reichte der Treffer von Wegner zum 30:31-Endstand nicht mehr zum Punktgewinn. „Wir haben eine gute Leistung geboten und gezeigt, dass wir mithalten können. Dennoch ärgert es uns, dass wir keine Punkte mit nach Hause genommen haben. Leider konnten wir unser Spiel nicht über 60 Minuten durchziehen und haben zum Schluss nicht mehr konsequent genug verteidigt, wodurch wir zu viele schnelle Gegentore kassiert haben“, analysiert Petersen.


HG Saarlouis: Milosevic, Jonczyk – Krings (2 Tore), Backovic, Leist, Janiszewski (3), Hombrink, Kessler, Grgic (5/1), Weissgerber, Holzner (3), Suton (12), Schulz, Riganas (6).
TSV Altenholz: Hossner, Weber – Lipp (2), Calvert (3), Volquardsen (2), Reinert, Köpke (2), Wegner (7/3), Ranke (3), Kastening (2), Starke (9), Röder, Abelmann-Brockmann.
SR: Klip/Maier (Oberursel/Steinbach).

Zuschauer: 1300.
Zeitstrafen: 0:2. – Siebenmeter: 1:3.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen