Spenden für Vereine und Ehrenamt : Wo sich Ehrenamt und Spender finden

Testen die neuen Festmacherleinen (v.l.): Monika Heinold, Ewald Huß und Klaus Hueck.
Foto:
1 von 2
Testen die neuen Festmacherleinen (v.l.): Monika Heinold, Ewald Huß und Klaus Hueck.

Finanzministerin Monika Heinold wirbt auf der „Platessa von Esbjerg“ für Online-Spendenplattform „Wir bewegen SH“.

shz.de von
02. Februar 2018, 06:37 Uhr

Ehrenamt | Monika Heinold ist selbst Seglerin. Und sie ist gelernte Erzieherin. Gleich zwei Gründe, weshalb sich Schleswig-Holsteins Finanzministerin gestern auf der „Platessa von Esbjerg“ sofort wohl fühlte. Auf dem Traditionssegler ist der Verein „Lebensgemeinschaft Eiderdrift“ von Ewald Huß tätig. Er ermöglicht Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Handicap seit über 20 Jahren erlebnispädagogische Törns.

Diese Arbeit benötigt Geld, das Projekt trägt sich ausschließlich durch die Beiträge der Vereinsmitglieder und Mitsegler sowie durch Spenden. Anschaffungen außerhalb der Reihe stellen besondere Herausforderungen dar. So wie im vergangenen Jahr, als über 1000 Euro benötigt wurden, um neue Festmacherleinen anzuschaffen.

Doch diesmal hatte Vereinsskipper Klaus Hueck eine Idee: Er wollte das Geld über ein Crowdfunding-Projekt zusammenbekommen, das heißt sein Projekt über das Internet bewerben, um viele potenzielle Spender zu erreichen. Da stieß er auf die Spendenplattform der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) – und stellte das Projekt online. Gleichzeitig warb er über soziale Netzwerke darum, über die Seite zu spenden – mit Erfolg. Schon bald waren 1030 Euro zusammen und die Festmacherleinen gekauft.

Insgesamt sind über das Spendenportal in den vergangenen drei Jahren 285 000 Euro für 146 Projekte zusammengekommen – und doch wissen viele Vereine und Ehrenamtliche nicht, dass es diese Möglichkeit der Spendenwerbung gibt. Und deshalb wirbt Monika Heinold für sie – und begutachtet immer wieder Projekte, die über die Plattform zustande gekommen sind.

So wie die Festmacherleinen auf der „Platessa“. Die Finanzministerin zeigte sich angetan vom Engagement des Vereinsvorsitzenden und seinen Mitstreitern: „Die Spendenplattform hilft bei der finanziellen Realisierung solcher Projekte und stärkt so das Ehrenamt in ganz Schleswig-Holstein.“

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) betreibt die Online-Plattform im Auftrag des Landes seit März 2015. Unter www.wir-bewegen.sh können Ehrenamtliche Spenden für ihre gemeinnützigen Vorhaben sammeln. Das Land beteiligt sich mit jährlich 100 000 Euro an der Unterhaltung der Plattform. Allein im Jahr 2017 wurden rund 160 000 Euro an Projekte ausgezahlt.

70 Prozent aller eingestellten Projekte haben bislang die von ihnen angestrebte Spendensumme zusammenbekommen. „Dabei arbeitet die Plattform nach dem Alles-oder-nichts-Prinzip“, erklärt Monika Heinold. „Nur, wenn das erforderliche Geld vollständig zusammenkommt, wird es auch ausgezahlt. Wenn nicht, erhalten die Spender ihre Beträge zurück.“ Jeder, der ein gemeinnütziges Projekt verfolgt, kann teilnehmen. Ob es die Privatfrau ist, die verwaiste Eichhörnchen aufzieht und Geld für neue Käfige braucht, oder der Segelverein, der seinen Hafen ausbaggern muss.

Besonders die professionelle Begleitung durch die IB.SH kommt bei den Spendensuchern gut an. Sie werden unter anderem beraten, wie sie ihre Chancen auf Spenden erhöhen können. Und: Die Spender können sehen, was mit ihrem Geld geschieht.

>www.wir-bewegen.sh

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen