zur Navigation springen

Wo Emil Nolde seine Fischplatte mit einem Bild bezahlte

vom

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Eckernförde | Jedes Jahr machen die Pensionäre der Kieler Niederlassung einer großen Firma, bei der auch eine Freundin von mir bis zum Eintritt ihrer Pension angestellt war, einen ganz tollen Ausflug. Mal geht es zum Musikfestival und ansonsten wird immer etwas besichtigt, so zum Beispiel die Fertigungshalle für Flugzeuge in Hamburg-Finkenwerder, wo der Airbus A 380 gebaut wurde.

Zu diesen Ausflügen werde ich immer - auch, um auf der Tour etwas mit zu helfen - eingeladen. Es ist meistens eine große Gruppe von über 50 Personen. Dieses Mal ging es zur Hamburger Hallig. Wir wurden um 10 Uhr in Eckernförde abgeholt. Zuerst ging es in Ockholm zu Thamsens Gaststätte Bongsiel "Dat swarte Peerd", wo wir köstlich zu Mittag aßen. Der Wirt erzählte, dass seit über 100 Jahren die Familie diesen Gasthof mit Tradition betreibt, wie auch die kostbaren holländischen Fliesen an den Wänden beweisen. Viele Original-Bilder - es sind über 150 - hängen an den Wänden. Berühmte Künstler, die ihre Mahlzeiten mit Bildern bezahlten, kehrten dort ein. Auch Emil Nolde, der immer seine geliebte Fischplatte mit Bildern bezahlte, war oft dort. Persönlichkeiten wie Helmut Schmidt oder Englands Prinz Philip haben sich in das Gästebuch eingeschrieben. Dann ging es weiter zum Amsinck-Haus, von wo aus eine Wanderung startete. Auf einem Rundgang durch das Amsinck-Haus wird man über die Ausstellung durch Hörspiele und einen Film unterrichtet.

Um 17.30 Uhr ging es wieder zurück Richtung Eckernförde, wo der erste Teil der Gruppe ausstieg, der Bus fuhr dann weiter nach Kiel, wo der Ausflug endete.

Es war wieder ein rundum gelungener Tag und ein sehr schöner Ausflug.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen