Wittmüss holt Gold und Silber

Erfolgreicher Netzangriff: Momme Wittmüss (Mitte) schaffte es mit Partner Milan Sievers (SC Strande; rechts) sowohl in der U18- als auch in der U19-Konkurrenz bis ins Finale.
1 von 2
Erfolgreicher Netzangriff: Momme Wittmüss (Mitte) schaffte es mit Partner Milan Sievers (SC Strande; rechts) sowohl in der U18- als auch in der U19-Konkurrenz bis ins Finale.

Beachvolleyball: U18- und U19-Landesmeisterschaft

shz.de von
16. Juni 2014, 06:00 Uhr

Zwei Tage lang zeigte sich Eckernförde von seiner besten Seite. Bei den Landesmeisterschaften der U18 und U19 im Beachvolleyball gab es am Südstrand Sonne pur. Lediglich der mitunter starke Wind von der See stellte für einige, speziell weibliche, Akteure auf den insgesamt sechs Feldern ein Hindernis bei der Berechnung der Flugkurve des Balles dar.

Mit Gold und Silber räumte Momme Wittmüss vom Eckernförder MTV in der männlichen Konkurrenz groß ab. Musste er sich mit Partner Marten Ketelsen (TSV Husum) am Sonnabend noch Max Behlen und Milan Sievers (SC Strande) klar in zwei Sätzen mit 9:15 und 15:17 geschlagen geben, so schnappte er sich am Sonntag nicht nur Finalgegner Milan Sievers als Partner, sondern gemeinsam mit ihm auch den Titel. Dabei hatte Mutter Dörte Wittmüss vor dem Halbfinale gar kein so gutes Gefühl. „Ich hoffe, Momme kann sich steigern, denn bisher ist er komplett unter seinen Möglichkeiten geblieben.“

Ihre Befürchtungen sollten sich zu Beginn des U19-Halbfinals auch bewahrheiten. Wittmüss/Sievers mussten den ersten Satz nach mäßiger Leistung mit 10:15 abschenken. Doch in der Pause zum zweiten Satz ging der dringend notwendige Ruck durch das Duo. Fortan spielten sie viel besser auf und qualifizierten sich noch für das Finale, in dem sie Marten Ketelsen (TSV Husum) und Tobias Matzen (SC Strande) mit 15:11 und 15:13 bezwingen konnten. Damit hat sich Momme Wittmüss sowohl in der U18 als auch in der U19 ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften sichern können.

Bei den U19-Damen erreichten Franziska Köhn und Marisha Schütte vom Eckernförder MTV das angepeilte Halbfinale. Damit waren beide auch sehr zufrieden. Im Halbfinale mussten sie sich den späteren Siegerinnen Kristin Kittmann und Luisa Wurl vom Wiker SV in zwei Sätzen mit 10:15 und 11:15 geschlagen geben.

„Das geht auch so in Ordnung“, gesteht Schütte. „Die beiden waren einfach insgesamt stabiler, vor allem in der Annahme. Da merkt man schon, dass die beiden häufiger zusammen spielen.“ Köhn/Schütte trainieren dagegen zwar zusammen, doch für beide war es der erste Pflichtspieleinsatz in dieser Saison im Sand. Im Spiel um Platz drei mussten sie sich schließlich ganz knapp Inga Nitzpan und Katharina Welz mit 15:11, 8:15 und 12:15 geschlagen geben.

„Auch wenn es am Ende zwei Niederlagen gab, war es eine schöne Veranstaltung. Zufrieden waren wir mit unseren Angaben, arbeiten müssen wir dagegen noch an den Annahmen“, sagt Franziska Köhn. Das sieht Eckernfördes Trainerin Dörte Wittmüss allerdings etwas anders. „Taktisch haben die beiden noch Luft nach oben. Gerade bei den Angaben wäre es besser gewesen, wenn ‚Franzi‘ häufiger gegen statt mit dem Wind geschlagen hätte, denn dann sind die Bälle für den Gegner viel schwerer zu berechnen.“

Kittmann und Wurl freuten sich dagegen, einen Tag nach ihrem Sieg in der U18 auch über den Triumph in der U19-Konkurrenz: „Wir sind nun schon das fünfte Mal hier in Eckernförde am Start“, erklärt Kristin Kittmann. „Von daher kennen wir die Bedingungen hier. Im Vorjahr waren wir noch zweimal Zweite. Schön, dass es in diesem Jahr mit dem Sieg geklappt hat. Nun wollen wir bei den Deutschen Meisterschaften einen Platz in den Top Ten erreichen.“


Weitere Platzierungen der Eckernförder Teilnehmer

U18 männlich: 5. Mats Bürger/Leo Halley (Eckernförder MTV)

U18 weiblich: 9. Mia Broß/Franziska Köhn (Kieler TV/EMTV), 13. Carla Grahl/Maike Maurer (Eckernförder MTV), 13. Esther Kruse/Najuli Mau (Eckernförder MTV)


U19 männlich: 7. Mats Bürger/Tim Rüterhenke (Eckernförder MTV/TSB Flensburg), 8. Armin André Baumann/Mattis Lehmann (VC Neumünster/EMTV)

U19 weiblich: 9. Luisa Kern/Maike Maurer (Kieler TV/EMTV), 11. Lina Biesel/Julia Kober (EMTV)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen