zur Navigation springen

50 Jahre : Wittenseer SV: Drei Tage lang wird gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Wittenseer SV feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 07:05 Uhr

Der Wittenseer Sportverein (WSV) begeht in diesem Jahr sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Und das wird gefeiert: Von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. August, ist ein buntes Programm geplant. Zu einigen Programmpunkten gibt es schon konkretere Pläne. Am Freitag beginnen die Feierlichkeiten mit einem Turnier der Fußballherrenmannschaft. Anschließend lädt der Wittenseer SV zur Disco ins Festzelt. Der Sonnabend beginnt mit einem Empfang für geladene Gäste. Die Sparten werden sich präsentieren und abends wird bei einem Festball gefeiert. Außerdem hat die Tennissparte angeregt, zu einem Spiel ohne Grenzen einzuladen. Damit hätten sie die Möglichkeit, viele Menschen aus dem Dorf anzulocken, sagte der Vorsitzende Eckart Hammerich. Schließlich liege der Sportplatz etwas außerhalb des Dorfes. Auch ist geplant, eine Festzeitschrift zu erstellen.

Seit der Hauptversammlung im vergangenen Jahr gibt es einen Festausschuss, der sich mit der Planung der Jubiläumsfeierlichkeiten beschäftigt. „Es sind noch viele Fragen offen“, so Hammerich.

Seit 50 Jahren sind Erich Blunck, Ulrich Büßinger, Harry Flemming, Heinz Grubert, Harry Siebert und Peter Heinrich Mitglied im Verein. Auf der Versammlung wurden sie für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 30 Jahren sind Ellen und Heinz Jürgen Haak sowie Ursula Thoms dabei. Anke und Werner Jeß sowie Peter Schweinberger gehören seit 25 Jahren zum Verein, Astrid Heinig-Laabs ist seit 15 Jahren dabei und Rolf Büßinger sowie Udo und Nick Zobott sind seit zehn Jahren Mitglied.

Auf ein für ihn und seine Vorstandskollegen „freudiges, aber auch anstrengendes Jahr“ blickte Eckart Hammerich in seinem Jahresbericht zurück. Der Verein lud zum Pfingsfeuer und zum Spiel ohne Grenzen. Zusammen mit anderen Groß Wittenseer Vereinen beteiligte sich der WSV am Weihnachtsmarkt. Im Vereinsheim wurde eine neue Küche eingebaut, demnächst soll der Gemeinschaftsraum renoviert werden.

Im Vorstand gab es keine Veränderungen: Jugendwart Burghard Rehbehn und Platzwart Heinz Grubert wurden in ihren Ämtern bestätigt.

„Ich möchte mich bei allen bedanken, die unseren Verein durch ihre Kraft unterstützen“, sagte Hammerich. „Bei Trainern und Betreuern, dem Jugendheimwirt, dem Platzwart, Kassierern und Schiedsrichtern – ohne euch würde hier gar nichts laufen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen