zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Witt: „Todesfelde imponiert mir“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auf dem Kunstrasenplatz in Altenholz empfängt der heimische TSV den SV Todesfelde. Beide Mannschaften stehen in der Tabelle gut da und weisen einige Ähnlichkeiten auf.

von
erstellt am 07.Dez.2013 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga kommt es heute, ab 14 Uhr, zum Topspiel zwischen dem TSV Altenholz und dem SV Todesfelde. „Nur wenn es extrem viel geschneit hat oder die Oberfläche übergefroren ist, könnte das Spiel noch abgesagt werden“, erklärt TSV-Trainer Harry Witt. Doch bei angesagten drei Grad und vielleicht sogar ein paar Sonnenstrahlen, dürfte die Partie des Sechsten gegen den Dritten wohl ziemlich sicher auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen werden.

Und die Voraussetzungen bei beiden Mannschaften sind aus personeller Sicht sehr gut. Todesfelde hat, wie Witt von der örtlichen Zeitung erfuhr, alle Mann an Bord, und auch sein Kader ist proppevoll. Lediglich Philip Bruhn und Veton Hodaj müssen passen. Die Altenholzer gehen ganz entspannt in die Partie. „Vielleicht probiere ich den ein oder anderen Spieler mal auf einer anderen Position aus“, sagt Witt. Da Jan Patzel im kommenden Jahr wegen eines Auslandaufenthalts länger fehlen wird, braucht Witt einen neuen Rechtsverteidiger. Und mit dem jungen René Joswig, der bisher offensiv auf der Außenbahn agierte, hat der TSV-Trainer auch schon jemanden im Auge. Zudem zeigte Kevin Link zuletzt gute Trainingsleistungen, sodass auch er Chancen hat, gegen Todesfelde in der Startelf zu stehen. „Die letzten zwei, drei Positionen besetze ich auch nach Bauchgefühl“, sagt Witt.

Vor den Gästen hat der Altenholzer Trainer Respekt: „Die Truppe ist gut zu Fuß und steht zurecht dort oben. Sie haben eine große mannschaftliche Geschlossenheit und dazu aber auch Spieler von großer individueller Klasse, die eine Partie allein entscheiden können.“ Diese Beschreibung passt auch ziemlich gut auf seine eigene Mannschaft, und Witt streitet Ähnlichkeiten beider Teams auch gar nicht ab. „Todesfelde steckt nie auf, das imponiert mir. Aber eines ist klar, wir müssen uns auch vor niemanden verstecken“, so Witt.

EZ-Tipp: 2:1.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen