zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Witt ist überrascht vom zahnlosen SV Todesfelde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz empfängt heute, 18.30 Uhr, den SV Todesfelde. Die Gäste konnten im Jahr 2014 nicht überzeugen und verloren sieben ihrer acht Spiele.

von
erstellt am 17.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Für den TSV Altenholz geht es in der Fußball-SH-Liga heute im Heimspiel gegen den SV Todesfelde auf dem Kunstrasen weiter. Die Partie, Anpfiff ist um 18.30 Uhr, kann nicht im Stadion ausgetragen werden, da sich die erste Halbzeit mit der Trainingszeit der Leichtathleten überschneidet. Trainer Harry Witt ist darüber alles andere als begeistert, zudem bekommt er echte Probleme, vier gelernte Verteidiger für seine Viererkette zu finden.

Mit Veton Hodaj (Sperre, siehe Artikel rechts) und wohl auch Jens Witthöft (Gehirnerschütterung) fallen zwei weitere Defensivspieler aus. „Die Abwehr stellt sich also von alleine auf, wobei ich noch nicht weiß, wer Rechtsverteidiger spielen soll“, ist Witt von der Personallage genervt. Immerhin hat er im Mittelfeld und Angriff noch einige Alternativen, sodass er sich dann doch sicher ist, eine schlagkräftige Elf auf den Platz zu bringen. „Wir sind nicht zahnlos“, sagt Witt.

So präsentierte sich aber teilweise der heutige Gegner in der Rückserie. Der SVT holte im Jahr 2014 aus acht Spielen nur einen Sieg – alle anderen sieben Partien gingen teilweise sehr deutlich verloren. „Ich bin überrascht, wie sie jetzt spielen. In der Hinrunde waren sie für mich noch eines der stärksten Teams der Liga“, sagt Witt. Trotzdem ist sich der Altenholzer Trainer sicher: „Todesfelde ist in der Lage jeden Gegner zu schlagen, auch wenn sie es zuletzt nicht abrufen konnten.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen