zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. August 2017 | 21:00 Uhr

Dorffest : „Wir sind alle Waabs“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Gemeinde richtet traditionell jedes Jahr ein Dorffest aus / Erlös wird die Vereine der Gemeinde gespendet

Waabs | Zehn Jahre lang hatte der TSV Waabs das Dorffest ausgerichtet. Dieses Jahr übernahmen Christian Netz und Peter Laubach die Organisation. „Aber alle Vereine und Verbände haben tatkräftig dabei geholfen“, betont Netz. Am Feuerwehrgerätehaus hatten alle am Sonnabend ihre Stände aufgebaut und lockten die Besucher mit köstlichen Gerüchen an, allen voran „de Handwerkers“. Der Zusammenschluss aus mehreren handwerklichen Berufen zeigte seine Fähigkeiten an der Pilzpfanne, die von den Besuchern immer gerne gegessen wird. Größter Konkurrent der Handwerkspilzpfanne ist das duftende Spanferkel. „Zusätzlich haben wir unseren Promi-Grill“, erklärt Netz. Hier wendet Bürgermeister Udo Steinacker höchstpersönlich die Würstchen. „Wir alle sind Waabs“, sagt der als Begründung. Damit hat er auch gleichzeitig das Motto des Dorffestes ausgesprochen. Ein ganzes Dorf trifft sich, bereitet das Fest vor und feiert dann miteinander.

Dieses Jahr spielte auch das Wetter voll mit, so dass sich bei der „Waabser Eisenbahn“ auch schon mal eine Schlange bildete. Die Bahn stellte der Campingplatz zur Verfügung. Mit ihr wurden Besucher einmal durch das Dorf gefahren und konnten sich dabei die schöne Natur genauer anschauen. Wieder zurück am Gerätehaus warteten schon verschiedene Aufführungen auf die Gäste. Beeindruckend war dabei der Auftritt der Zumba-Gruppe des TSV. Die Mädchen zeigten in mehreren Auftritten ausgefeilte Choreografien und tanzten für die Gäste, die begeistert Applaus spendeten. Musikalisch begleitet wurden sie dabei von Sebastian „Buzz-T“ Laubach, der sich um die Musik kümmerte.

Auch eine Tombola wurde angeboten. Als Hauptpreis konnten zwei Karten für ein Football-Spiel der Kiel Baltic Hurricanes und eine Stadtführung durch Eckernförde mit Fiete und Stine gewonnen werden.

Auch für die kleinen Besucher hatten sich die Vereine und Verbände viel ausgedacht. So stand ein Feuerwehrauto mitten auf dem Gelände und die Feuerwehrleute erklärten den Kindern ganz genau, was wofür gebraucht wurde. Immer in der ersten Reihe dabei war Max (3). Sogar auf seinem T-Shirt trug er ein Feuerwehrauto. Er konnte es kaum fassen, seine Idole einmal von ganz nah dran zu erleben. Tim Uhlemann nahm sich für den kleinen Fan auch viel Zeit und zeigte ihm alles, was er wissen wollte. Doch auch Handfestes wurde angeboten. So konnten sich die Kinder im Zielschießen mit Feuerwehrschläuchen üben. Hier stand Eike (9) aus Kiel an und füllte den bereitgestellten Eimer in Rekordzeit aus großer Entfernung. So war in Waabs für jeden etwas dabei und am Ende des Abends gingen die Besucher fröhlich nach Hause.

Für Netz und Laubach fing die Arbeit hier erst an. Der finanzielle Überschuss, der auf dem Fest erwirtschaftet wurde, wurde ausgezählt und soll der Jugendarbeit der Vereine zugutekommen. „Im letzten Jahr konnten wir 5000 Euro verteilen“, sagte Laubach. So kommt also auch der Erlös des Dorffestes dem Dorf zugute.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 06:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen