zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : „Wir können befreit aufspielen“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2013 | 11:01 Uhr

Völlig gelassen können die „Wölfe“ an die kommende Aufgabe in der 2. Handball-Bundesliga der Männer beim aktuellen Tabellenführer SG BBM Bietigheim, heute 20 Uhr, herangehen. „Wir sind in Stuttgart Außenseiter. Niemand erwartete einen Sieg von uns. Wir können also befreit aufspielen“, hofft der Altenholzer Trainer Klaus-Dieter Petersen auf den Überraschungseffekt.

Doch wie schon an vergangenen Wochenende hat Petersen nur einen kleinen Kader zur Verfügung. „Wir werden fast mit der Mannschaft wie zu Hause gegen Hüttenberg antreten“, sagt Petersen. Nicht dabei sein wird Abwehrstratege Sebastian Opderbeck.

Die „Wölfe“ erwartet in Stuttgart eine spielstarke, hochkarätig besetzte Mannschaft. „Bietigheim ist in der vergangenen Saison als Vierter nur knapp am Aufstieg gescheitert. Dieses Jahr hat sich Bietigheim auf ihre Fahnen geschrieben eine Liga hoch zu gehen“, weiß Petersen, dass die Mannschaft noch weiter verstärkt wurde. Von TuSEM Essen kamen mit Jan Kulhanek ein starker Torwart und mit Johannes Lindt ein wurfgewaltiger Linkshänder für den rechten Rückraum dazu. „Mit Timo und Thorsten Salzer, die beide schon erstklassig gespielt haben, sowie Robin Haller oder auch Christian Heuberger am Kreis war die SG ohnehin schon spielerisch erstklassig aufgestellt“, sieht der Altenholzer Trainer den Tabellenführer durch die Zugänge noch qualitativ verbessert und breiter aufgestellt. Die Wölfe werden in Stuttgart ihr Bestes geben, um sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Gelingt ein oder gar zwei Punkte wäre es eine faustdicke Überraschung. „Versuchen werden wir alles“, verspricht Petersen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen