Fest für das Dorf : Windkraft macht Sehestedt reich

Überzeugt vom Windpark: Cay Ahlmann, Torsten Levsen, Bürgermeisterin Rita Koop und Dr. Klaus-Detlef Wulf (v.l.).
1 von 2
Überzeugt vom Windpark: Cay Ahlmann, Torsten Levsen, Bürgermeisterin Rita Koop und Dr. Klaus-Detlef Wulf (v.l.).

Betreiber laden Bürger zu einem Fest am Fuße der Anlagen ein, die im Jahr 32 Millionen Kilowatt Strom erzeugen sollen

shz.de von
11. Mai 2015, 06:00 Uhr

Vier Windkraftanlagen, jede 178,50 Meter hoch, drehen sich seit einigen Wochen nördlich von Sehestedt. Jetzt wurde der Windpark Sehestedt mit einem „Fest für das Dorf“ eingeweiht.

Der Landwirt Cay Ahlmann, der in Sehestedt ansässige Windparkentwickler Denker & Wulf AG und der Unternehmer Dr. Klaus-Detlef Wulf haben als „Windpark Sehestedt GmbH & Co. KG“ die vier Windräder errichtet. Torsten Levsen, Vorstandsvorsitzender der Denker & Wulf AG, äußerte sich erfreut über die Akzeptanz der Windkraftanlagen auf Sehestedter Gebiet. „Die Gemeindevertretung steht in gesamter Breite hinter dem Projekt.“ Auch die Unterstützung durch Hans-Claus Schnack vom Naturparkverein Hüttener Berge und von Amtsdirektor Andreas Betz hätten die regionale Wertschätzung deutlich gemacht, betonte Levsen. Positiv sei zudem, dass die Türme für die Windräder in der Region produziert wurden, nämlich durch die Firma Bögl aus Osterrönfeld. Durch die vier Windräder werden laut Levsen jährlich 32 Millionen Kilowatt Strom erzeugt, was dem Bedarf von 9000 Haushalten entspricht. Auch der ökologische Effekt sei durch die Vermeidung von 24  000 Tonnen CO2 beträchtlich.

Bürgermeisterin Rita Koop sprach den Einwohnern ihren Dank dafür aus, „dass sie das Vorhaben mitgetragen haben.“ Es habe etliche Versammlungen gegeben, und nur zwei Bürger hätten sich gegen das Projekt ausgesprochen. Sie sei froh, dass es den Windpark Sehestedt gebe. „Die Gemeinde hat nur Gutes davon“, betonte die Bürgermeisterin. Auf Nachfrage der Eckernförder Zeitung machte Koop deutlich, dass die Denker & Wulf AG durch ihre Gewerbesteuerzahlungen dafür gesorgt habe, „dass Sehestedt eine reiche Gemeinde ist“.

Torsten Levsen und Cay Ahlmann kündigten an, dass „alle Einwohner vom Erfolg des Windparks profitieren sollen“. Die Windpark Sehestedt GmbH werde den geplanten Markttreff am Nord-Ostsee-Kanal mit einem „ordentlichen Betrag“ unterstützen. Levsen wies darauf hin, dass bereits 20  000 Euro für einen Breitband-Verteiler investiert wurden, der schnelles Internet für die Bereiche Feldscheide und Neuholtsee ermöglicht.

Zahlreiche Einwohner kamen der Einladung der Windparkbetreiber nach und ließen sich Eis, Gegrilltes, Bier, Kaffee und Kuchen schmecken. Wer wollte, konnte den Shuttleservice vom Dorf zu den Windrädern nutzen und sich in einer Pferdekutsche chauffieren lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen