zur Navigation springen

Willkommenskreis höxmark : Willkommenskreis plant Fest der Begegnung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

40 aktive Mitglieder des Willkommenskreises treffen sich alle vier Wochen und besprechen ihr Vorgehen. Auch Interessierte aus anderen Gemeinden können sich in diesem Rahmen über Flüchtlingsarbeit informieren.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2015 | 04:26 Uhr

Die rund 40 aktiven Mitglieder des Willkommenskreises (WKK) Höxmark treffen sich regelmäßig alle vier Wochen, um gemeinsame Projekte zu entwickeln und wichtige Belange der Neubürger und Alteingesessenen sowie der einzelnen Arbeitskreise des Helferkreises zu besprechen. Auch die Vernetzung und Erfahrungen der diversen Helferkreise im Amtsbezirk und darüber hinaus stehen immer mit auf der Tagesordnung. „ Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen und wahrzunehmen, was um uns herum geschieht. Jeder Flüchtling hat seine eigene Geschichte und jede Behörden ihre eigene Sorgen, die Arbeit zu bewältigen. Hier gilt es, voneinander zu lernen, um Fehler und Missstände aufzudecken und in Zukunft zu vermeiden. Dieses ist im Sinne aller Beteiligten“, sagt Elsbeth Müller, Koordinatorin des Willkommenskreises Höxmark.

Vielfach sei so, dass jeder neue Helfer oder Helferkreis alleine von vorne anfange. Das müsse nicht sein. Deshalb lädt der WKK Höxmark bereits von Anfang an jeden interessierten Bürger – nicht nur der eigenen Gemeinde – sondern jeder Gemeinde zum monatlichen Treffen und anderen weiterbildenden Veranstaltungen ein. So könne sich jeder selbst über die Struktur, die Aufgaben und die Art der Umsetzung eines Helferkreises ein Bild machen, so Müller. „Wir freuen uns, dass immer wieder neue Gesichter dabei sind, denn auch wir lernen so immer dazu.“

So hat der WKK Höxmark zum Beispiel Begleitschreiben für Behörden und „to do“ Listen bei Anerkennungsstatus eines Asylbewerbers entwickelt und reicht diese genauso gerne weiter wie auch die Erfahrung mit dem wöchentlichen Fahrrad-Workshop. Als nächstes Projekt steht die Organisation des „Festes der Begegnung“ am Sonntag, 5. Juli, der Kirchengemeinde Karby an. Darüber hinaus wird Reinhard Pohl vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein im Juli einen Vortrag zum Thema „Ablauf eines Asylverfahrens“ halten. Der genaue Termin und der Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben.

Weitere Themen auf der Sitzung waren unter anderem die Einrichtung eines Willkommenstreffens für Flüchtlingskinder, die Organisation eines Sport- und Spieletages mit den Schülern der Klaus-Harms-Schule in Kappeln und die Gestaltung des Außenterrasse in der Unterkunft in Höxmark für Freizeitbetätigungen der Bewohner. Diskutiert wurde ebenfalls die Einrichtung eines Internetzuganges für die Bewohner.

137 Euro wurden für die Unterstützung der Flüchtlinge in aufgestellten Sparschweinchen bei der Touristeninformation, der Reha- Klinik Schönhagen, der Firma Mueller-Gespanne in Brodersby sowie beim Boule Turnier der demIni in Brodersby gesammelt. Diese Summe wurde an das Spendenkonto des Willkommenskreises Höxmark bei der Kirchengemeinde Karby übergeben.

Information und Kontakt über die Koordinatorin des WKK, Elsbeth Müller, Tel. 04644/ 893.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen