zur Navigation springen

auszeichnung : Willi-Piecyk-Preis für Willkommenskreis Höxmark

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der SPD-Landesverband Schleswig-Holstein und das Europa Forum würdigen die ehrenamtliche Arbeit des Willkommenskreises. Dieser teilt sich die Auswzeichnung mit drei weiteren Organisationen.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 05:19 Uhr

Eine besondere Würdigung seiner ehrenamtlichen Arbeit wurde dem Willkommenskreis Höxmark am Sonntag zuteil. Zum dritten Mal verliehen der SPD-Landesverband Schleswig-Holstein und das EuropaForum in diesem Jahr den Willi-Piecyk-Preis. „Willi Piecyk war ein ganz besonderer Mensch und Sozialdemokrat, der sich von 1992 bis zu seinem Tod 2008 in besonderem Maße für die europäische Idee eingesetzt hat. Mit diesem Preis möchten wir ihn und seine Verdienste würdigen und andere unterstützen, die sich in seinem Sinne engagieren. Besonders in Zeiten, in denen Menschen vor Krieg, Gewalt und bitterer Armut nach Europa fliehen, in denen rechtsradikale und rechtspopulistische Parolen zunehmen, müssen wir umso mehr für Menschlichkeit und Demokratie streiten“, erklärte der Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, in Neumünster in der Laudatio. „Deshalb würdigen wir durch den Willi-Piecyk-Preis in diesem Jahr Menschen, die Flüchtlingen ehrenamtlich auf unterschiedliche Weise helfen. Sie beweisen mit ihrem Engagement, dass wir in einem weltoffenen Schleswig-Holstein Willkommenskultur wirklich leben“.

Über die Preisverleihung entschied eine Jury, bestehend aus Uwe Döring (Vorsitzender der Europaunion SH), Bettina Hagedorn (MdB), Enrico Kreft (Sprecher EuropaForum SH), Malte Piecyk, Serpil Midyatli (MdL), Silke Nissen (stellv. Vorsitzende Flüchtlingsrat SH), Stefan Schmidt (Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen) sowie Ulrike Rodust (MdEP). Der Willkommenskreis Höxmark teilt sich den mit 1000 Euro dotierten Preis mit dem AWO Jugendzentrum (JUZ) aus Reinbek, mit RBZ1 Regionales Bildungszentrum aus Kiel und „Schüler helfen Schülern“ der Brücke Rendsburg-Eckernförde. „Der Willkommenskreis Schönhagen-Höxmark ist Beispiel dafür, dass eine kleine Gemeinde aus dem ländlichen Raum unglaublich viel bewegen kann“, sagte Stegner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen