zur Navigation springen

Ponyleistungsschau : „Wiege des Pferdesports“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

120 Nennungen bei Pony-Leistungsschau beim Reit- und Fahrverein Borghorsterhütten. Osdorferin Katharina Jürgensen (17) gewinnt den Ehrenpreis des Bundesinnenministers.

Katharina Jürgensen strahlte. Der Mecklenburger Wallach Little Dream bekam die goldene Schleife angesteckt und Bürgermeister Jochen Iwers überreichte der 17-Jährigen den Ehrenpreis des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich. „Das war meine erste A-Dressur“, sagte die Osdorferin. Aber nicht nur die A-Dressur-Reiterprüfung konnte sie am Sonnabend auf der Pony-Leistungsschau des Pony Reit- und Fahrvereins Borghorsterhütten (PRuFv) auf der Reitanlage Gut Borghorst gewinnen, auch im E-Dressur-Reiterwettbewerb wurde sie Erste. In der E-Dressurprüfung belegte sich sie Platz 2.

Ebenfalls zufrieden mit ihren Erfolgen war Annalena Knop, vom gleichnamigen Hof in Osdorf. Sie ritt die Hannoveraner Trakehnerstute Karenina. „Eigentlich springe ich sonst mit dem Holsteiner Corratus, aber Karenina soll auch lernen auf Turniere zu gehen“, erklärte sie. Ute Knop freute sich mit ihrer Tochter über die Plätze 3 (E Dressur), 2 (E Dressur-Reiterwettbewerb) und 3 (A Dressur). „Das ist ein super Erfolg, mehr als erwartet“, sagte sie.

Insgesamt war die Stimmung auf dem Turnier gut und ausgelassen. Ursprünglich waren zwei Tage für die Wettbewerbe vorgesehen, doch aufgrund der Anmeldezahlen wurden die Prüfungen auf dem Sonnabend zusammengelegt. „Aber dann kamen – vielleicht aufgrund des tollen Wetters zahlreiche Nachmeldungen“, berichtete PRuFv-Jugendwartin Heinke Templin. Über insgesamt 120 Nennungen freute sich der Vorsitzende Max Theodor Rethwisch zur 41. Auflage des Turniers. „Hier können die Kinder und Jugendlichen schnuppern und ausprobieren wie Dressurreiten und Springen sich auf einem Turnier anfühlt“, erklärte Rethwisch, der den RruFv vor mehr als 40 Jahren gründete und sich der Nachwuchsarbeit verschrieben hat. „Die Wiege des Reitsports ist der Pony-Sport“, sagte er. So tummelten sich die jungen Reiter auf ihren Shettland-Ponys, Ponys, Kleinpferden und Pferden auf dem Gelände und bereiteten sich auf Dressur- und Springprüfungen vor.

Neben den Ehrenpreisen, unter anderem der Bürgermeister aus Osdorf und Gettorf und des Vorstehers des Amtes Dänischer Wohld, wurden Reitdecken, Schabracken und Gutscheine für Reitsportgeschäfte vergeben. „Mit Pokalen können die Reiter heute gar nichts mehr anfangen“, berichtete Rethwisch. Für den Ablauf seiner Turniere sei er nicht allein verantwortlich betonte er. „Ich kann mich auf zehn ehrenamtliche Helfer stützen - und die heg und pfleg ich auch“, erklärte er.


zur Startseite

von
erstellt am 25.Aug.2013 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen