zur Navigation springen

1. FUSSBALL-KREISLIGA RENDSBURG-ECKERNFÖRDE : Wiedergutmachungs-Duell beim VfR

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am 8. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde treffen im Duell VfR Eckernförde gegen Tabellenführer 1. FC Schinkel am Sonntag zwei Mannschaften aufeinander, die beide zuletzt enttäuschten.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Kreisliga erwartet der VfR Eckernförde den Tabellenführer aus Schinkel. Beide Trainer erwarten von ihren Teams eine deutliche Leistungssteigerung gegen der Vorwoche. Der kriselnde TSV Waabs empfängt mit dem ESVII eine der Überraschungsmannschaften der Saison. Der Tabellenzweite aus Osterby will auch gegen Audorf punkten, um oben dran zu bleiben. Im Mittelfeld-Duell sollte der Osdorfer SV gegen die SG Felde/Stampe mal wieder gewinnen, um nicht ganz nach unten durchgereicht zu werden.

TSV Waabs – Eckernförder SV II  Sbd., 15 Uhr

Während der TSV sich trotz der weiter dünnen Personallage aus der Sieglos-Serie befreien will, möchte der ESVII versuchen, an die Spiele der vergangenen Wochen anzuknüpfen, um den fünften Sieg in Serie einzufahren. „Wir werden unser Spiel aufziehen und so versuchen, die drei Punkte aus Waabs mitzunehmen. Dabei muss es uns gelingen die gute Stimmung in der Mannschaft auf den Platz zu übertragen“, weiß ESV-Coach Töns Dohrn ein Rezept, um gegen die Schwansen-Elf zu Punkten. Bei TSV-Trainer Matthias Daniel sieht die Stimmungslage weitaus düsterer aus: „Zu Wochenbeginn war ich noch optimistisch, dass wir endlich mal wieder gewinnen können, aber nach den ganzen Absagen sehe ich da schwarz. Wir werden irgendwie versuchen, einen Punkt zu Hause zu behalten“. Dohrn hat bis auf den beruflich verhinderten Kevin Mohr alle Mann an Bord.

TSV Vineta Audorf – Osterbyer SV     Sbd., 16 Uhr

„Das Audorfer Material ist eindeutig besser als es sich darstellt. Allerdings scheint da irgendwas nicht ganz hinzuhauen“, sagt OSV-Trainer Nico Stocks. Auch gegen die schwächelnde Vineta-Elf will er sein bisher so erfolgreiches Defensivkonzept beibehalten „und nicht total offensiv auftreten. Klar fahren wir als Favorit da hin, aber wir wissen um das Offensivpotential der Audorfer“. Bei der „Mission-Schinkel-ärgern“ müssen die Gäste allerdings auf wichtige Stammkräfte verzichten. Stürmer Willi Mogel ist im Urlaub, daneben fallen auch Henning Kaschke, Mario Marten und Oliver Steffens aus. „Ich bin trotzdem kein Typ, der sich über Ausfälle beklagt. Wir fahren voller Selbstbewusstsein da hin“, gibt sich Stocks gewohnt optimistisch.

TuS Jevenstedt – TSV Karby        So., 15 Uhr

„Jevenstedt gehört für mich noch immer zu den spielstärksten Mannschaften der Liga. Sie sind jederzeit in der Lage, den Schalter umzulegen und wieder Spiele zu gewinnen“, warnt Karbys Coach Jens Scharnowski. Allerdings weiß er auch, dass der Druck beim Heimteam liegt: „Die müssen endlich punkten, wir können dagegen ganz befreit aufspielen“. Im Gegensatz zum 5:1 gegen Lütjenwestedt muss der Trainer auf Bodo Mauermann, Max Gülzner und Michael Ressler verzichten. Angst, dass seine Spieler schon an das Derby gegen Waabs denken, hat Scharnowski nicht: „Wir haben ein schweres Spiel vor der Brust, das wir erst mal positiv bestreiten wollen“.

VfR Eckernförde – 1. FC Schinkel      So., 15 Uhr

Beide Trainer erwarten von ihren Mannschaften eine klare Leistungssteigerung. Für FC-Coach Lars Dubau ist jetzt jeder einzelne Spieler in der Pflicht: „Alle müssen sich jetzt an die eigene Nase packen und die Fehler, die gegen Borgstedt gemacht wurden, wieder abstellen – und mit einer anderen Motivation auftreten“. Ähnlich sieht es auch VfR-Trainer Marcus Koßmann: „Wir hatten gegen Osterby einfach keinen Willen, das Spiel zu gewinnen. Wenn wir nicht gut dagegen halten, ist eine hohe Niederlage nicht ausgeschlossen“. Als „Wundertüte, die eine sehr gute Einheit darstellt“, bezeichnet Dubau den VfR. Koßmann nimmt sein Team in die Pflicht: „Die Trainingsbeteiligung ist im Vergleich zur Vorsaison deutlich gesunken. Man merkt einigen an, dass sie nicht so im Saft stehen“.

Osdorfer SV – SG Felde/Stampe    So., 15 Uhr

Trotz der unterschiedlichen Ausgangslage beider Teams erwartet Heim-Trainer Jens-Uwe Lorenzen ein Spiel auf Augenhöhe. Die Lorenzen-Elf ist seit vier Spielen ohne Sieg. Die Gäste werden nach sieben Punkten aus den letzten drei Partien nur so vor Selbstbewusstsein strotzen. „Wir müssen endlich mal eine Konstanz entwickeln und unsere Heimschwäche in den Griff bekommen“, fordert Lorenzen der über den Gegner nur wenig sagen kann: „Ich kenne die SG nicht, weiß nur, dass sie momentan einen Lauf haben“. Bis auf wenige angeschlagene Spieler stehen ihm alle anderen zur Verfügung.

Weitere Partien: Heute, 16 Uhr: TSV Borgstedt – TuS Bargstedt, So., 14 Uhr: TSV GH Lütjenwestedt – Borussia 93 Rendsburg; 15 Uhr: Osterrönfelder TSV II – TuS Rotenhof




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen