zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 09:21 Uhr

Wieder Weltmeister

vom

Widukind Moormann kehrt von der Meisterschaft in Kopenhagen als Sieger zurück

Lindau/Gettorf | Widukind Moormann ist nach 2008 erneut Weltmeister der Mounted Games. Weitere schleswig-holsteinische Reiter in allen Altersklassen kehrten aus Kopenhagen mit guten Platzierungen zurück.

Erstmalig fanden die Welteinzelmeisterschaften der Mounted Games außerhalb von Groß Britannien statt. Der dänische Verband hatte nach Kopenhagen in das Vallensbaek Ridecenter, eine der größten und schönsten Reitanlagen Dänemarks, eingeladen. Ein Drittel der 150 Reiter aus zwölf Nationen kamen aus Großbritannien, Irland oder Frankreich. Ein weiteres Drittel waren Skandinavier, und von den übrigen kamen 20 aus Deutschland, mehr als zehn aus Schleswig-Holstein. Die Teams Ahrenlohe, Baltic, Fleckeby, Lindau-Gettorf und Preetz waren mit am Start.

Die Reiter traten in vier Altersklassen an: U12, U14, U17 und Open Class. Es waren drei Vorläufe mit je acht von insgesamt 24 verschiedenen Spielen zu absolvieren. Die besten 16 Reiter einer jeden Altersklasse konkurrierten zusätzlich in einem Semifinale um den Einzug in das A-Finale. Je nach Rangierung traten die Reiter in den erreichten Finales an. Zum zweiten Mal gelang es dem 23-jährigen Widukind Moormann aus Tökendorf (Kreis Plön) mit seinem Pony Waterdieks Wilja den Titel des Weltchampions nach Schleswig-Holstein zu holen. Der für das Team Lindau-Gettorf startende Chemiestudent hatte zwar nur wenig Vorbereitungszeit, diese aber optimal genutzt, und sah sich selbst durchaus als Mitfavorit neben den Vor- und Vorvorjahressiegern Mark Devitt (Ire), Michell Lyons (Engl) und Brian Kennedy (NIre). Sein Pony Wilja war in bester Verfassung. Nach dem zehnten Spiel war ein komfortabler 11-Punkte-Vorsprung vor Mitchell Lyons erritten, Mark Devitt wurde Dritter. Vanessa Baasch vom Team Fleckeby erreichte mit ihrem Pony Escada als einziges Mädchen das höchste Finale. In den Kampf um den Titel konnte sie zwar nicht eingreifen, belegte jedoch am Ende einen eindrucksvollen sechsten Gesamtplatz. Sigurd Moormann (Lindau-Gettorf) auf Waterdieks Wiek verpasste nach enttäuschenden Vorläufen das Semifinale knapp, gelangte als Nachrücker in das B-Finale und gewann dieses souverän (Gesamtplatz 9). Weitere Platzierungen schleswig-holsteinischer Reiter in der Offenen Klasse : Platz 16 für Tanja Böhlke (Ahrenlohe) auf Fee; Platz 37 für Thorge Görns (Lindau-Gettorf) auf Waterdieks Hummel; Platz 38 für Anna Engel (Ahrenlohe) auf Lightness 8.

In der U17 erreichte Kim Ingwersen (Preetz) auf Dakila als Semifinalbeste das A-Finale, kam dort aber mit der Spieleliste nicht wirklich gut zurecht und musste sich am Ende mit Gesamtplatz 8 zufrieden geben. Hannah Memenga (Ahrenlohe) auf Maleen erreichte Gesamtplatz 23. In der U17 siegte Mackenzie Taylor aus den USA vor Donelle OLeary (Ireland) und Jens Holm (Denmark). In der U14 siegte Lottie Watson (England) vor Lilie Antcliff (Wales) und James Reid (Northern Ireland). Elena Wohld (Ahrenlohe) erreichte auf Emelie Gesamtplatz 10 und Emelie Grebe (Ahrenlohe) auf Merlin Gesamtplatz 13. Nur knapp verfehlte Stine Moormann (Lindau-Gettorf) auf Felix in der U12 das Treppchen. Ein stetiger Finallauf reichte für den vierten Gesamtplatz hinter dem überragenden Ben Hopkins (Wales) sowie Paul Barreau (France) und Ellie Tutt (England). Videos von allen Läufen unter www.heste-nettet.dk/media/live/worlds2013/?clip=77

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen