zur Navigation springen

Grosses Konzert : Wieder ein Stück näher an Weihnachten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Chor der St.-Jürgen-Kirche begeistert mit Adventskonzert.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 16:36 Uhr

Zwei Adventskerzen brennen, in stiller Erwartung auf das stets geschätzte Adventskonzert der Kirchengemeinde ist fast jeder Platz in der St. Jürgen-Kirche besetzt. Leicht verspätet eröffnete der Posaunenchor mit „Nun komm, der Heiden Heiland“ und entfaltet im Laufe des Konzerts mit „Hört der Engel heller Lieder“ und einem mächtigen „Vom Himmel hoch“ einen immer harmonischeren Klang.

Ganz in Schwarz mit bunten Farbtupfern ließ die Kantorei die Arbeit von Chorleiter und Stimmbildner Dr. Michael Pezenburg, der den Kirchenchor im Sommer vorübergehend übernommen hatte, verspüren. Gut artikuliert, akzentuiert, mit Volumen und aus dem Herzen stimmten die 20 Sängerinnen und Sänger „Freut euch, ihr lieben Christen“ an, jauchzten mit süßer Freude „In dulci jubilo“ und verkündeten fröhlich ob der Ankunft des heiligen Kindes „Il est né le devin entfant“. Auch die Streicher präsentierten sich mit „Et exultavit“ von Bach und „Vom Himmel hoch“ nach einer Choralbearbeitung von Pachelbel in guter Verfassung. Pastorin Christa Loose-Stolten las eine Geschichte von kleinen aufsässigen Engeln, himmlischen Höhen und irdischen Tiefen. An der Orgel gab Gettorfs neue Kirchenmusikerin Julia Uhlenwinkel einen gelungenen Einstand. Ihr sauber gespieltes Präludium D-Dur von Dietrich Buxtehude aber auch die etwas unbekannteren Stücke „Puer natus“ von Paul Hodder und „Angelus ad virginem“ von Mario Lanaro verdienen Anerkennung und gefielen.

Wie immer als Bereicherung für jedes Konzert präsentierte sich Dr. Gabriele Ismer (Mezzosopran), von Sabine Koch am Klavier einfühlsam begleitet. Mit ihrer wunderbar klaren, ausgeglichenen Stimme trug sie ihre Lieder, sei es „Noel nouvelet“, „Es flog ein Täublein weiße“ oder „Ich steh‘ an deiner Krippen hier“ von Bach mit erfrischender Selbstverständlichkeit und berühren-der Intensität vor. Zum Abschluss sang man gemeinsam „Tochter Zion“, es gab Beifall, Blumen und Dank für die Mitwirkenden. Einen besonderen Dank sprach die Pastorin Interimschorleiter Dr. Michael Pezenburg aus. „Sie waren ja immer sehr genau“, gestand sie. „Aber es ist beachtlich, was Sie mit uns in dieser kurzen Zeit erreicht haben. Es hat uns mit Freude erfüllt.“ Und an die Gemeinde: „Wenn Sie jetzt zurück in ihre Häuser gehen, in Ihre Familien und morgen wieder in den Alltag, ist Weihnachten wieder ein Stück näher.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen