zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 13:57 Uhr

Wie kommt das Bild in die Zeitung?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 18:57 Uhr

Diese Zeitung brachte Stille in den evangelischen Kindergarten in Borby: Das Bild eines toten Pottwals, der in Dänemark an den Strand gespült wurde, machte die Kinder betroffen. Immerhin haben sie in den vergangenen Wochen schon eine enge Bindung zu Piet, dem Pottwal in den Kindernachrichten der Eckernförder Zeitung, aufgebaut. Jeden Tag sehen sie sich gemeinsam die Abenteuer von Piet und der Ente Paula an, gehen die Zeitung durch, hinterfragen Geschehnisse aus ihrer Nachbarschaft.

Vier Wochen lang bekommt der Kindergarten im Rahmen des Projekts „ZiKiTa – Zeitung in der Kindertagesstätte“ täglich kostenlos mehrere Ausgaben der Eckernförder Zeitung geliefert, um diejenigen Kinder, die im Sommer eingeschult werden, an das Medium heranzuführen und Neuigkeiten aus Eckernförde und aller Welt zu besprechen. Besonders interessant sind für die Kinder alle Geschichten, in denen Feuerwehr und Polizei vorkommen. Tierbilder und natürlich die Kina-Seite werden täglich begutachtet, die Buchstaben des eigenen Namens wiedererkannt oder auch die Wettervorhersage entziffert. Und wenn ein Wal angespült wird, erzählt ihnen Erzieherin Bianka Winkler auch viel darüber, wie und wo Wale normalerweise leben.

Wie die Fotos in die Zeitung kommen und woher die Zeitung weiß, wann ein Unfall passiert, hat ihnen jetzt ein Redakteur erzählt, der sie dafür extra besucht hat. Und um zu sehen, wo der Journalist arbeitet, besuchen ihn die Kinder demnächst in der Redaktion und schauen ihm bei der Arbeit über die Schulter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen