in 30 Meter Höhe : Wetterhahn auf Rückflug

Kunstschmied Kurt Lange hält den Wetterhahn kurz vor seiner Montage in über 30 Meter Höhe in den Händen.
Foto:
1 von 3
Kunstschmied Kurt Lange hält den Wetterhahn kurz vor seiner Montage in über 30 Meter Höhe in den Händen.

Nach fast sechs Monaten kehrt der Wetterhahn samt Kirchturmspitze auf das Dach der Evangelisch-Lutherischen Kirche zu Dänischenhagen zurück. Kunstschmied Kurt Lange aus Bredeneek hat an beiden die von Orkantief Christian stammenden Schäden restauriert.

shz.de von
11. April 2014, 06:47 Uhr

Die Evangelisch-Lutherische Kirche zu Dänischenhagen hat seit gestern ihren Wetterhahn zurück. Kunstschmied Kurt Lange aus Bredeneek bei Preetz brachte mithilfe des Mitarbeiters Schiem Hollweger das aus dem Jahre 1969 stammenden Wahrzeichen wieder an seinen Platz. Das Orkantief Christian hatte Ende Oktober auch für Schäden an der Dänischenhagener Kirche gesorgt. Dachpfannen mussten ersetzt werden und der Wetterhahn hing seitlich herunter. Die eisernen Befestigungsrahmen der Kirchturmspitze waren mit der Zeit marode geworden – der Sturm sorgte für den Rest. Lange restaurierte den Rahmen und Risse in den Kuppeln der Kirchturmspitze, die über einen Holzbalken gestülpt wird. Der Wetterhahn selbst sitzt auf einer Eisenstange, die in ein Rohr der Spitze gesteckt und fest gezogen wird. Mit einem Hubsteiger unter der Leitung von Jan Hamdorf ging’s rund 30 Meter in die Höhe, um den Hahn zurückzubringen. Vor 1969 zierte eine Wetterfahne die Kirchturmspitze.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert