zur Navigation springen

Handball-Länderspiel : Werbung für den Frauen-Handball

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Handball: Viele Tore, eine angenehme Atmosphäre und sehenswerter Handball lockte mehrere Hundert Zuschauer ins Schulzentrum Süd

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Alle Zuschauer, die sich am Sonnabend im Schulzentrum Süd beide Handballspiele angesehen haben, dürften jetzt noch rote Hände vom Klatschen haben. Anlässlich der 150-jährigen EMTV-Jubiläums hatte die Handballabteilung mit dem Duell des TSV Owschlag gegen den TSV Nord Harrislee und dem ersten Länderspiel in Eckernförde zwischen der Deutschen U18-Auswahl und Tschechien zwei sportliche Leckerbissen organisiert. Und die Aktiven auf der Platte dankten es mit Toren am Fließband. In beiden Partien landete der Ball insgesamt 143 Mal im Netz, was mit viel Applaus honoriert wurde.

Das Vorspiel zwischen Owschlag (3. Liga) und dem TSV Nord Harrislee (2. Liga) lieferte gleich mehrere emotionale Momente. Es war der letzte Auftritt der „Nordexpress“-Damen, die nach diesem Spiel den Verein fast geschlossen verlassen werden. Dazu gehört auch Kristin „Tine“ Machau, die als Eckernförderin in der Halle natürlich viele Freude hatte. Sie zeigte in der Anfangsphase gegen ihren ehemaligen Verein aus Owschlag kein erbarmen und traf innerhalb der ersten fünf Minuten drei Mal. Nach einer deutlichen Führung schaltete Nord Harrislee einen Gang runter, sodass auch die Owschlagerinnen zu ihren Toren kamen. Am Ende setze sich der Nordexpress mit 43:30 durch. Beste Werferin war – mit dem Heimvorteil im Rücken – Tine Machau mit zehn Treffern.

Das eigentliche Highlight, das erste Handball-Länderspiel in Eckernförde, war nicht weniger ansehnlich. Die deutschen U18-Mädels trafen in der Vorbereitung auf die WM auf Tschechien und hatten vorher ein Trainingslager in Damp absolviert. Von müden Beinen war jedoch nichts zu sehen. Im Gegenteil. Es ging rauf und runter. Fast jeder Angriff wurde erfolgreich abschlossen, sodass es bereits zur Pause 20:17 stand. Nach der Halbzeit legten die DHB-Mädchen noch eine Schippe drauf und siegten, dank vieler sehenswerter Tore, am Ende mit 40:30. Die Zuschauer dankten es den A-Juniorinnen, bei denen es Owschlags Jill Sievert knapp nicht in den vorläufigen WM-Kader schaffte, mit viel Applaus.

Auch die Organisatoren waren sehr zufrieden. Alle 600 Lose waren ratzfatz verkauft, die Stimmung in der Halle war gelöst. Die ehemalige Nationalspielerin Grit Jurack beantworte alle Fragen rund um den Handball und die vielen Helfer sorgten für einen reibungslosen Sporttag. „Die Vorbereitung von sechs Monaten hat sich gelohnt. Zuschauer und Sportler – alle waren gut gelaunt. Es hat sehr viel Spaß gemacht“, zieht Ulla Machau, Sprecherin der Organisatoren, ein positives Fazit.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen