Wenn es im Heim Probleme gibt

Die Berater der LAG Heimmitwirkung helfen bei der Interessenvertretung von Bewohnern stationärer Einrichtungen.
1 von 2
Die Berater der LAG Heimmitwirkung helfen bei der Interessenvertretung von Bewohnern stationärer Einrichtungen.

Landesarbeitsgemeinschaft Heimmitwirkung sucht ehrenamtliche Helfer / Beratung von Bewohnerbeiräten in stationären Einrichtungen

von
08. März 2017, 09:31 Uhr

Das Essen schmeckt nicht, die sanitären Anlagen müssen saniert werden, die Pflege ist mangelhaft – wenn die Bewohner von Senioreneinrichtungen unzufrieden sind, wenden sie sich an ihren Beirat, der mit der Pflegedienstleitung oder Geschäftsführung spricht. Im Idealfall kommen die Beteiligten zu einer Lösung. Wenn aber unterschiedliche Meinungen herrschen und kein Kompromiss in Sicht ist, kann die „Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Heimmitwirkung Schleswig-Holstein“ einspringen. Die Ehrenamtlichen des Vereins fungieren als Berater der Bewohnerbeiräte und helfen als Vermittler bei der Suche nach einer Lösung. Sie unterstützen bei der Umsetzung des Selbstbestimmungsstärkungsgesetzes und sorgen dafür, dass sich die Wohn- und Lebensqualität in stationären Einrichtungen verbessert. Den Verein gibt es seit 2004 und arbeitet auch an Gesetzen für den Pflegebereich mit.

Die Regionalsprecherin für den Kreis Rendsburg-Eckernförde ist Birgit Bock aus Eckernförde. Sie und ihr Stellvertreter Roger Bock suchen weitere Mitstreiter, die sich ehrenamtlich im Kreisgebiet engagieren möchten. „Jeder Berater erhält eine kostenfreie Grundschulung in der Akademie am See in Koppelsberg in Plön, die sich über drei Blöcke über jeweils drei Tage erstreckt“, sagt Roger Bock. Inhalte seien neben Informationen zu gesetzlichen Grundlagen sowie Organisation und Alltag in stationären Einrichtungen auch Gesprächspsychologie und vieles mehr. Wichtig für die Aufgabe sei besonders die Freude am Umgang mit Menschen. Die Tätigkeit erfordere Initiative, Verantwortungsgefühl und Entschlossenheit. Die nächste Grundschulung inklusive Verpflegung, Übernachtung und Erstattung der Fahrkosten findet statt vom 26.-28. Juni, 3.-5. Juli und 10. - 12. Juli.

>Wer Interesse hat oder weitere Informationen wünscht, kann sich an Birgit Bock wenden: Tel. 04351-43573, E-Mail: b.bock31@web.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen