zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

25. September 2017 | 13:49 Uhr

HoliFest : Wenn der Südstrand am Farbenmeer liegt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das indische Holi-Fest hat erneut den Südstrand erobert. Vornehmlich junge Leute haben sich dabei mit Farbbeuteln beworfen.

Eckernförde | Der Südstrand lag am Sonnabend nicht nur an der Ostsee, sondern auch an einem Meer aus Farben. Bereits zum vierten Mal fand dort unter Regie von Veranstalter Henning Franz das „Holi on the Beach“ statt, das bei dem überwiegend jungen Publikum für Spaß und ausgelassene Stimmung sorgte.

Die meisten Besucher waren dafür mit großen Sonnenbrillen und in weißer Kleidung angereist – auf ihr kommt das Holi-Pulver am besten zur Geltung. Zu jeder vollen Stunde animierte Eike Otto (29) aus Lübeck, auch bekannt als DJ Otto Hype, die tanzfreudigen Gäste zum gemeinsamen Werfen des Farbpulvers. Ob kühles Blau, leuchtendes Grün oder auffälliges Pink: An einem Stand in der Mitte des Party-Areals waren die Mitarbeiter der Franz-Betriebe unermüdlich im Einsatz, um alle Besucher mit den „Gulal“-Beuteln für 2 Euro pro Stück zu versorgen.

Seinen Ursprung hat das „Holi“-Fest in Indien, wo es als das populärste und farbenprächtigste Fest gilt. Je nach Region wird es dort unterschiedlichen Gottheiten gewidmet. Im Norden des Landes feiert man das Fest zu Ehren Krishnas, während die Menschen in Südindien damit dem Liebesgott Kama huldigen. In Indien, wo das Kastensystem die Menschen oftmals voneinander trennt, werden durch das Fest diese Schranken für eine gewisse Zeit überwunden.

Diese Einstellung wurde am Sonnabend erfolgreich an die Ostsee transportiert. Großen Anteil daran hatte DJ Otto Hype, der mit einem abwechslungsreichen Mix aus Electro und House auf die Stimmung des Publikums reagierte. Das farbenfrohe Spektakel lockte Menschen aus ganz Schleswig-Holstein nach Eckernförde. „Ich bin schon zum zweiten Mal dabei“, erzählte Tim-Lino Heitmann (16) aus Rendsburg. Er war mit Freunden und Familie zum „Holi on the Beach“ gekommen. Seine Freundin Karina Flato (15) war zum ersten Mal dabei und lobte vor allem das freundliche Miteinander. Modisch aufeinander abgestimmt hatte sich die Gruppe um Sophia Skibbe (20) aus Neumünster. Die jungen Frauen hatten sich identische Kleider und Blumenkränze gekauft und sorgten in der ersten Reihe für einen Hingucker.

„Die Veranstaltung ist rundum friedlich verlaufen“, sagte Henning Franz am Sonntagmorgen. Auch die Schaummaschine und die Slidebahn, auf der Feiernde direkt in die Ostsee rutschen konnten, seien sehr gut angenommen worden. „Und mit dem Wetter hatten wir auch Glück.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen