zur Navigation springen

hautnahe informationen : Wenn der Operateur ein Laie ist....

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

...ist Tag der offenen Tür in der Helios Ostseeklinik. Über 2000 Besucher kamen, schauten und probierten sich als Arzt aus.

Es ist gar nicht so einfach wie es aussieht. Vorsichtig setzt der Operateur die Regionalanästhesie. Aber es will einfach nicht klappen mit der verflixten Nadel. Nach dem zehnten Versuch gibt er es auf. Für den betroffenen Patienten war das aber nicht weiter schlimm, so dass er sich nicht wehrte. Denn der Chirurg war einer der Besucher des „Tages der offenen Tür“ der Helios Ostseeklinik Damp und hatte sich spontan als Arzt versucht. Bei seinem Versuchsobjekt handelte es sich um einen Gelantineblock, der Oliven oder Würstchen enthielt. Auf diese Weise erlebten die Besucher auf plastische Weise hautnah die Funktionsweise einer Nadel.

Rund 2100 Besucher nutzten den Tag der offenen Tür in der Ostseeklinik und ließen sich von einem umfangreichen Programm über das Angebot der Spezialklinik informieren. Da ging es beispielsweise um die Behandlung von Wirbelsäule und Gelenken. Ein Them, das bei dem Publikum auf ein großes Echo stieß.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Besuch. Das hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Es waren schon vor Beginn des offiziellen Programms zahlreiche Menschen hier und haben sich über unsere Arbeit informiert“, erklärte Dr. Maike Marckwordt, Sprecherin der Helios-Klinik in Damp.

Über medizinische Vorträge zu Themen wie rheumatische Erkrankungen oder neue Kniegelenke bis hin zu Ausstellungen im Aktionszelt vor dem Krankenhaus – den Besuchern wurde das gesamte Angebotsspektrum der Ostseeklinik präsentiert.

Großen Andrang fanden auch die Führungen durch den Operationssaal. Dort demonstrierten die Fachärzte an unterschiedlichen Thementischen die Abläufe vor und nach einem operstiven Eingriff. „Ein Highlight war hier natürlich die sprechende Narkosepuppe. Mit dieser konnten die Besucher genau sehen, wie eine Narkose beim Menschen wirkt“, so Marckwordt. Einer der Besucher war Bernd Schäfer , der zurzeit gerade Urlaub in Damp macht und beim „Tag der offenen Tür“ vorbeischaute. Er war begeistert: „Das ist ist sehr interessant hier. Vor allem die Möglichkeit selbst einige Geräte auszuprobieren wie den Ultraschall.“

Neben dem Operationssaal konnten auch verschiedene Bereiche wie die Zentralsterilisation oder die Intensivstation und der Aufwachraum für frisch operierte Patienten erkundet und begutachtet werden. „Uns war wichtig, dass heute Türen offen sind, die im normalen Klinikbetrieb verschlossen bleiben. So konnte man sich einen ganz neuen Einblick von der Klinik holen“, meinte Marckwordt.

Über 10 000 Menschen aus der gesamten Bundesrepublik und aus dem Ausland sind jährlich in Damp Patient. Die Klinik verfügt über 354 Betten. „Wir bieten hier alles aus einer Hand. Von der Operation über die Früh-Reha in der Ostseeklinik bis zur weiteren Behandlung in der Reha-Klinik – der Patient wird hier in Damp bei allen Schritten zur Genesung begleitet“, so Dr. Maike Marckwordt.











zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen