zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 05:04 Uhr

Minimalisten : Weniger ist mehr

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Knapp 30 Teilnehmer besprechen beim 1. Minimalistenstammtisch Anregungen zur Müllvermeidung und Wiederverwertung von Gebrauchsgegenständen.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2017 | 05:53 Uhr

Eckernförde | Weltweit wachsende Müllberge und zunehmend verschmutzte Ozeane beunruhigen immer mehr Menschen. Viele Eckernförder versuchen schon, die Umwelt möglichst gering zu belasten. Aber geht noch mehr?

Mit dieser Frage beschäftigen sich auch Karen Dohm und Anja Rolf, die am Donnerstagabend im „Haus“ zum „1. Minimalisten-Stammtisch Eckernförde“ eingeladen hatten. „Wir haben die Idee des Kieler Minimalisten-Stammtisches nach Eckernförde gebracht und wollen mit Gleichgesinnten Ideen austauschen und ein Netzwerk aufbauen“, sagte Karen Dohm. Anja Rolf ergänzte: „Vielleicht werden auch Privatinitiativen ins Leben gerufen. Wir denken dabei an ein Repair-Café oder Pflanzen- und Saatgutbörsen“. Die Stammtisch-Treffen sollen zur Kreativität anregen. Deshalb „ist hier jeder vorbehaltlos willkommen“, so Anja Rolf.

Die große Resonanz überwältigte die beiden Frauen, denn die 20 bereitgestellten Stühle reichten nicht aus, so dass der Boden als Sitzfläche herhielt. Karen Dohm: „Es sind mehr Leute hier als beim Kieler Stammtisch.“ Die Leute kamen unter anderem aus Schleswig, Molfsee, Rendsburg und Maasholm und berichteten von ihrer Einstellung zum Minimalismus. Die einen besitzen nur noch wenige Möbel, andere kaufen ausschließlich unverpackte Lebensmittel, wieder andere teilen sich ein Auto mit den Nachbarn.

Die meisten Besucher waren einfach neugierig, was sie selbst an Müllvermeidung, Reduzierung von Überflüssigem und Verwertung von nicht weiter benötigten Dingen möglich machen können. Themen wie Food-Sharing, Re- oder Upcycling und Tauschbörsen wurden vorgeschlagen und werden in den kommenden Treffen eine wichtige Rolle spielen. In diesem Zusammenhang wurde auf den seit 2014 bestehenden „Tauschring“, der jeden dritten Mittwoch im Monat im Familienzentrum Eckernförde im Saxtorfer Weg 18b stattfindet, als gutes Beispiel für Nachhaltigkeit hingewiesen.

Immer wieder wurden die Plastikverpackungen angesprochen, und so verrieten Karen Dohm und Anja Rolf ihre nächste Idee: Die beiden planen einen „Unverpackt-Laden“ in Eckernförde, wo die Lebensmittel in eigene, mitgebrachte Behältnisse abgefüllt werden können. Ein passendes Geschäft haben sie allerdings noch nicht gefunden, wer eine geeignete Idee hat, kann sich gern bei Karen Dohm melden: karendohm@posteo.de.

Bis dahin geben sie einige Tipps: Lieber mal wieder ein Stück Seife zum Händewaschen benutzen statt Flüssigseife. Das spart Verpackung. Auch beim Einkauf auf dem Wochenmarkt lässt sich verpackungsfrei einkaufen – eigene Behälter mitnehmen. Auch kann man die eigenen Kosmetikartikel hinterfragen und auf einfache Hausrezepte sowie mehrfach verwendbare Utensilien aus Holz umsteigen.

>Der nächste Minimalisten-Stammtisch findet am Donnerstag, 30. März um 19 Uhr wieder im „Haus“ an der Reeperbahn statt.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen