Schach : Wenig Zeit für den richtigen Zug

Nur fünf Minuten Zeit, um ein Schachspiel zu spielen, die hatten die Teilnehmer beim Blitz-Eis-Cup, zu dem die Schachgemeinschaft Phönix Gettorf eingeladen hatte.
Foto:
1 von 2
Nur fünf Minuten Zeit, um ein Schachspiel zu spielen, die hatten die Teilnehmer beim Blitz-Eis-Cup, zu dem die Schachgemeinschaft Phönix Gettorf eingeladen hatte.

Blitz-Schachturnier bei der Schachgemeinschaft Phönix Gettorf / Integration am Schachbrett

shz.de von
24. März 2017, 06:29 Uhr

Gettorf | Schnelle Reaktion und schnelles Denken, das war in dieser Woche bei einem offenen Blitzschachturniers in der Gettorfer „Eishütte“ gefragt. Schachspieler aller Altersgruppen waren der Einladung der Schachgemeinschaft Phönix Gettorf von 1984 zur Teilnahme beim Blitz-Eis-Cup 2017 gefolgt.

Schnelligkeit war gefragt, denn jeder Spieler hatte pro Partie nur fünf Minuten Zeit zum Überlegen. Schachuhren sind da gnadenlos. Gespielt wurde in drei Altersgruppen: Grundschüler, Schüler von weiterführenden Schulen und Erwachsene. Mit dabei waren Spieler, die regelmäßig im Verein trainieren und den Verein bei Turnieren im Schachbezirk Kiel vertreten. Aber auch nicht organisierte Spieler spielten mit. Insgesamt 25 Spieler machten mit. Zum Schluss gab es einen Eisbecher für jeden. So hatten neben den Siegern am Schluss alle gewonnen.

Auch wenn es ein Jedermannturnier war, so zeigten die Ergebnisse, dass die erfahrenen Spieler aus dem Verein die Nase vorne hatten. So gingen die Plätze eins bis drei bei den Erwachsenen ausschließlich an Vereinsmitglieder. Regelmäßiges Training macht sich eben „bezahlt“, hieß es. Gefördert wurde das Turnier vom Landessportverband Schleswig-Holstein. Deshalb konnte der Verein auf ein Startgeld der Spieler verzichten. Wer gerne Schach spielen möchte und nicht Vereinsmitglied ist, kann jederzeit für vier bis sechs Wochen zum Schnupper-Training kommen und dann entscheiden, ob er oder sie Mitglied werden möchte. Trainiert wird immer mittwochs im Schützenheim am Bürgerpark. 18 Uhr trifft sich der Nachwuchs, um 20 Uhr die Erwachsenen. Zum Verein gehören zurzeit 44 Mitglieder, davon 24 Kinder und Jugendliche. Von den 20 Erwachsenen sind zwölf aktiv.

Die Erwachsenenmannschaft spielt im Schachbezirk Kiel in der B-Klasse, die Jugendmannschaft in der Jugendbezirksliga Kiel. In den letzten beiden Jahren wurde der Gettorfer Schachnachwuchs jeweils Vizemeister. Neben den Turnieren auf Bezirksebene mit festen Mannschaften beteiligt sich der Gettorfer Verein auch an offenen Turnieren oder organisiert selbst welche.

Seit Oktober 2016 gibt es eine Integrationslotsin im Verein, die vom Landessportbund gefördert wird. Maike Setter hat diese Aufgabe übernommen. Sie hat sich dafür fortgebildet, zum Beispiel über den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Sie soll sich vor allem um die Integration von Flüchtlingen, Menschen mit Behinderungen und Sozialbenachteiligten kümmern. „Vier Flüchtlingskinder sind inzwischen Vereinsmitglieder – zwei junge Syrer und zwei junge Armenier“, berichtet Maike Setter. Kinder und Jugendliche, deren Eltern Hartz IV-Empfänger sind, bekommen ihren Mitgliedsbeitrag über die Bildungskarte gefördert.

In Dänischenhagen bietet der Verein eine Schach-AG in der Grundschule an. In Gettorf gibt es in Zusammenarbeit mit der AWO in den Sommerferien „Ferienschach“. Der Einzugsbereich des Vereins ist groß, besonders beim Nachwuchs. Im Dänischen Wohld macht kaum ein anderer Schachverein Jugendarbeit. Die Mitglieder kommen aus Gettorf, Dänischenhagen, Dänisch-Nienhof, Tüttendorf, Schinkel und Neudorf-Bornstein.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen