zur Navigation springen

Sport Stacking : Weltmeisterlicher Glanz im Klassenzimmer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sascha Görtz aus Ausacker bei Flensburg stapelt die Becher so schnell wie kein anderer. Er ist fünffacher Weltmeister im Sport Stacking. Am Dienstag gab der 41-jährige Lehrer Workshops an der Richard-Vosgerau-Schule.

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 06:24 Uhr

„Bist Du wirklich Weltmeister?“ Mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Bewunderung linst der Viertklässler der Richard-Vosgerau-Schule den kräftig gewachsenen Sascha Görtz aus Ausacker bei Flensburg an. Der Lehrer für Mathe und Musik an der Fridtjof-Nansen-Schule in Flensburg freut sich über das Interesse, er nickt. Die Schüler sind beeindruckt. Der 41-Jährige mit den flinken Fingern ist amtierender Weltmeister im Becherstapeln (Sport Stacking) in der Altersklasse 35 bis 44 Jahre. Vor zehn Jahren hat ihn die Leidenschaft gepackt, seit 2006 hat er an allen Weltmeisterschaften teilgenommen – Sascha Görtz hat sie alle gewonnen, zuletzt in diesem Jahr in Südkorea. Er ist fünffacher Weltmeister, Weltrekordinhaber sowie vielfacher Europameister und Deutscher Meister. Konzentration, Koordination und Reaktionsschnelligkeit werden durch das Training geschult und sind entscheidend für den Erfolg. Sascha Görtz hat ein weiteres Plus: Er profitiert von seiner körperlichen Fitness und seiner als Schlagzeuger geschulten Koordinationsfähigkeit, mit der er die Becher so schnell auf- und wieder abstapelt, dass selbst die Verschlusszeiten von Digitalkameras an ihre Grenzen stoßen.

Gestern ließ der Weltmeister ohne Starallüren die blauen, gelben, grünen und roten Becher in der Richard-Vosgerau-Schule wirbeln. Mit einem kräftigen „Moin, Moin“ begrüßte er die Erst- bis Viertklässler in der Pausenhalle. Die blickten gebannt auf die große Stoppuhr und die blauen Becher. Sascha Görtz holte Timon (8) und Lucas (9) aus der 3b nach vorne, die zuvor im Workshop die Schnellsten an den Bechern waren. Unter dem Beifall ihrer Mitschüler türmten sie die Becher in Windeseile. Anschließend zeigte der Weltmeister, der sich auf seiner Homepage „Wanderprediger des Sport Stacking“ nennt, warum die einfachen Plastikbecher Sportgeräte sind: 3-3-3- und 3-6-3 hießen die Becher-Formationen, die er blitzartig auf- und abbaute. Zusammen mit Lucas probte er den Doppel-Cycle: Lucas nur mit der rechten, der Weltmeister mit der linken Hand als fixes Becherstapel-Duo.

Dann war die Demo vorbei – und die Schüler begeistert. „Das wünsch ich mir auch“, sagte Yvonne, die das Becherstapeln schon einmal mit ihrer Oma bei einem Fest in Trappenkamp erlebt hat. Und Sarah hat sogar schon mal „gestackelt“ und ihre Becherpyramide in 5,49 Sekunden auf- und abgebaut. Nach der Vorführung gab es dann in den Klassen weitere Workshops.

Sascha Görtz war vor Jahren schon einmal an der Richard-Vosgerau-Schule. Falls es seine Zeit erlaubt – seine Schüler machen derzeit Praktika –, tritt er gerne in Schulen oder bei Veranstaltungen auf, um Werbung für das von ihm (welt)meisterhaft beherrschte Stacking zu machen. Auf seiner Homepage www.stapelmeister.de erfahren Interessierte Vieles über seinen Werdegang, seine Erfolge und auch seine Bewerbung für „Wetten, dass“ und „Schlag den Raab“.

Nach zehn Jahren Stacking auf höchstem Niveau hat sich Sascha Görtz nach fünf WM-Titel jetzt aus der Wettkampfszene zurückgezogen. Der 41-Jährige hat ein neues Hobby entdeckt – Disc-Golf. Frisbee-Scheiben müssen auf einem Parcour in 18 Fangkörbe geworfen werden. Und auch dort strebt Sascha Görtz nach Meisterehren. Nicht auszuschließen, dass er auch in dieser Sportart bald zur internationalen Spitze zählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen