Grünes Haus Eckernförde : Weltladen fordert Transparenz der Lieferkette und ein Handeln der Politik

DSC_1119.JPG von 04. Oktober 2018, 18:20 Uhr

shz+ Logo
Stellvertretend für das gesamte Team des Weltladens „Grünes Haus“ übergeben Jutta Krohn, Stefanie und Jonah Groß sowie Leiter Klaus Kaiser (v l.) die Unterschriftenliste für die Kampagne „Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen“ an den SPD-Bundestagsabgeordneten Sönke Rix (2. v. l.).
Stellvertretend für das gesamte Team des Weltladens „Grünes Haus“ übergeben Jutta Krohn, Stefanie und Jonah Groß sowie Leiter Klaus Kaiser (v l.) die Unterschriftenliste für die Kampagne „Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen“ an den SPD-Bundestagsabgeordneten Sönke Rix (2. v. l.).

Das Grüne Haus beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne der Weltläden „Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!“ Das Team übergab jetzt eine Liste mit über 300 Unterschriften an Sönke Rix (SPD/MdB).

Eckernförde | Jede einzelne Unterschrift zählt, jedes Engagement eines noch so kleinen Weltladens kann Bewegung in die deutschlandweite Kampagne der Weltläden bringen. Am Weltladentag am 12. Mai wurde auch im Grünen Haus in Eckernförde die Kampagne „Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!“ gestartet. Federführend für das ehrenamtlich tätige Team,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen