Altenholz : Weiter steigende Zahlen bei der Jugend

Rund 150 Gäste nahmen in Altenholz an der Versammlung der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde teil.
1 von 2
Rund 150 Gäste nahmen in Altenholz an der Versammlung der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde teil.

Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr / Mitgliederplus von 42 / Jugendfeuerwehrwart Thorsten Weber für sechs Jahre bestätigt

shz.de von
26. Januar 2015, 10:26 Uhr

„Wenn wir von Unwettern oder Bränden überrascht werden, rufen wir nach unserer Feuerwehr. Sie leistet einen tollen Dienst an unserer Gesellschaft“ – persönliche Worte wie diese von Kreispräsident Lutz Clefsen ehrten die Mitglieder bei der Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde am Sonnabend. 150 Gäste, darunter Delegierte der 39 Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet, Vertreter des Kreisfeuerwehr- und Landesfeuerwehrverbandes sowie aus der Politik, kamen bei Kaffee und Kuchen im Gemeindezentrum Altenholz zusammen.

Nach einer persönlichen Begrüßung der Kameraden und Ehrengäste, darunter auch Bürgermeister Carlo Ehrich und Kreiswehrführer Mathias Schütte, ging Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Weber aus Osterrönfeld zum Jahresbericht 2014 über. Schnell wurde deutlich: Im Hinblick auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen fällt die Bilanz für das vergangene Jahr positiv aus. So kann sich die Kreisjugendfeuerwehr im Dezember 2014 im Vergleich zum Jahresanfang über ein Plus von 42 Personen freuen und steht aktuell bei 1055 Mitgliedern. Darüber hinaus stieg die Anzahl der Jugendwehren mit der Gründung der Jugendfeuerwehr Felde im September auf 39. Auch in diesem Jahr sei mit einer weiteren Gründung in Revensdorf zu rechnen, erklärte Weber. Zusätzlich verwies er auf 267 helfende Hände der Betreuerinnen und Betreuer in der Jugendfeuerwehr. „Die Jugendarbeit ist wichtig – nicht nur für den Nachwuchs in der Feuerwehr, sondern auch für die Gemeinde“, betonte er. An die Jugendwarte appellierte er, an den Lehrgängen teilzunehmen, um im Ernstfall korrekt und sicher agieren zu können.

Für Tom Penning (17) aus Altenholz geht ein aufregendes Jahr als Kreisjugendgruppenleiter zu Ende. „Es war ein schönes Jahr“, richtete er das Wort an die Brandschützer. In diesem Jahr wird er 18 und damit alt genug für die aktive Abteilung. Nachdem zunächst keiner so recht in seine Fußstapfen treten wollte, kam es dann doch zu einer Meldung: Svenja Gebhardt (17) von der Jugendfeuerwehr Emkendorf wurde von ihren Kollegen aus Nortorf vorgeschlagen und mit 84 Ja-Stimmen von 88 stimmberechtigten Anwesenden zur Kreisjugendgruppenleiterin gewählt. „Das kam jetzt wirklich ziemlich spontan. Das kommende Jahr wird mein letztes in der Jugendfeuerwehr sein. Ich freue mich, das jetzt in dieser Funktion zu erleben und hoffe, dass ich das gut machen werde“, erklärte die junge Frau. Anschließend wurde Thorsten Weber als Jugendfeuerwehrwart für weitere sechs Jahre gewählt.

Über besondere Auszeichnungen für Einsatz und Engagement im Bereich der Jugendfeuerwehr durften sich Andreas Hanus, Jugendfeuerwehrwart Molfsee und Schriftführer der Kreisjugendfeuerwehr, sowie Sascha Feister, Fachbereichsleiter Finanzen der Kreisjugendwehr, freuen. Hanus erhielt die Leistungsspange in Bronze der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr. Die Leistungsspange in Silber ging an seinen Kollegen Sascha Feister.

Abschließend richtete Carlo Ehrich ein paar Worte an die Männer und Frauen: „In letzter Zeit hat es bei uns in der Gegend viel zu viel gebrannt. Besonders in diesen Momenten merken wir, wie wichtig es ist, die Feuerwehr bei uns zu haben. Zu Recht wird Ihnen allen ein so hohes Ansehen entgegengebracht“, zeigte er sich dankbar und ergänzte: „Wenn ich an die erfreuliche Anzahl von Mitgliedern denke, ist mir um die Zukunft der Feuerwehr nicht bange. Bleibt aktiv und treu. Danke für die Mitarbeit in der Jugendfeuerwehr und Gratulation an die Geehrten.“

Kreispräsident Lutz Clefsen schloss sich dem Bürgermeister an: „Das Ehrenamt braucht uns alle. Ich danke allen Jugendlichen, die sich so für die Feuerwehr begeistern.“  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen