zur Navigation springen

Alternative : Weihnachtsbraten aus Apfel und Nuss

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Workshop der VHS Schwedeneck stellt Festtagsmenü ohne Fleisch vor / Teilnehmer sind begeistert

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Heiligabend steht bei vielen ein Festtagsmenü auf der Speisekarte. Zum Beispiel mit Enten- oder Gänsebraten. Dass es auch ganz ohne Fleisch und andere tierische Produkte geht, zeigte Britta Wasem den Teilnehmern ihres Workshops „Veganes Weihnachtsmenü“.

Als Vorspeise gab es Grünkohl-Ruccola-Orangen-Salat mit Granatapfelkernen und Himbeerdressing. Dazu Super-Power-Chia-Brot. Beim Hauptgang mussten die Köche nicht auf einen Braten verzichten: Es gab glasierten Linsen-Apfel-Walnussbraten mit gerösteten Süßkartoffeln und Rosenkohl und einer Steinpilz-Cidre-Sauce. Und als Dessert eine Mousse au Chocolat, bei der Sahne und Eischnee durch Kokossahne ersetzt wurden, und einen Pumpkin-Spice-Latte aus Kürbispüree und Sojamilch mit weihnachtlichen Gewürzen wie Muskatnuss und Zimt. „Der Braten ist grade für einen feierlichen Anlass mal etwas Besonderes“, fand Tanja Sann aus Surendorf. Sie ist seit vielen Jahren Vegetarierin und konnte sich nun sogar vorstellen, hin und wieder vegane Rezepte auszuprobieren.

„Ich probiere selbst zu Hause ganz viel aus“, sagte Wasem, die seit 20 Jahren Vegetarierin ist und seit fünf Jahren vegan kocht. Man entdecke Gemüse ganz neu, wenn es der Hauptbestandteil der Mahlzeit sei. Aber gerade wenn Gemüse der Hauptbestandteil des Essens sei, sei es wichtig, auf gute Qualität zu achten. Deswegen kaufe sie gerne auf Märkten oder auch in Bioläden und Reformhäusern. Sie wolle den Workshopteilnehmern zeigen, wie einfach und lecker der Umstieg auf vegane Ernährung seien kann.

Immer mehr Menschen würden sich vegan ernähren. „Die Menschen bekommen mit, wie die Tiere unter der Massentierhaltung leiden“, sagte Wasem, die selbst aus Tier- und Umweltschutzgründen Vegetarierin geworden ist. Ihre Tochter Celina ist seit ihrem vierten Lebensjahr Vegetarierin, seit sechs Jahren ernährt sie sich vegan. „Für mich ist das ganz natürlich“, sagte die 18-Jährige. Ihr sei ganz wichtig, dass keinem Tier Leid zugefügt werde. Der Kochworkshop gefiel ihr: „Das schmeckt total gut.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen