zur Navigation springen

Segelsport : Wassersportverein Rieseby macht sich startklar für die Saison

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mitglieder und Freunde des Segelsports machen die Anlage des WSR an der Schlei bei Büstorf klar für die Saison. Unter anderem wird der Steg wieder aufgebaut.

Rieseby | Mit Sonnenschein und frischer Kraft legten rund 30 Freunde des Wassersportes Hand an, um den Steg und die Hafenanlage des Wassersportvereins Rieseby (WSR) als Mitglied im TSV Rieseby für die Segelsaison startklar zu machen. Vorsitzender Christian Schütz und Takelmeister Daniel Frank freuten sich sichtlich über die vielen Helfer. „Es gibt immer viel zu tun auf dem Gelände bis zum Ansegeln“, stellten sie fest.

Hauptaufgabe ist der Aufbau des Stegs in die Schlei. Aber auch die Wege zur Schlei mussten ausgebessert werden und ein dicker, umgestürzter Baum, den Orkan Christian hinterlassen hatte, musste zu Brennholz zerlegt werden. Die relativ selbstständige Sparte des TSV Rieseby betreibt hauptsächlich Segelsport. Auf dem gepachteten Gelände, direkt an der Schlei bei Büstorf ist das Vereinsheim, der Bootsschuppen, die Steganlage und das liebevoll als Herzstück genannte Bojenfeld zu pflegen. Immerhin bietet das Bojenfeld Platz für 19 Boote, größtenteils Kajütkreuzer. Die leichteren Jollen und Kanus werden an Land gelagert. Klar, dass die Nachwuchssegler Jannik Magnusson (14), Celina Höft (13) und Sophie Hoffmann (14) kräftig mithalfen. „Wir freuen uns alle auf die Segelsaison, endlich wieder aufs Wasser. Bis zum obligatorischen Ansegeln am 21. Mai soll hier alles startklar sein“, sagten sie. Die jungen Segler wissen, wovon sie reden, alle drei sind seit mehreren Jahren dabei. Ob auf dem Opti oder dem Katamaran – raus aufs Wasser ist das Ziel, also wird in die Hände gespuckt und angepackt, waren sie sich einig.

Währenddessen war Heiko Müller mit dem Trecker unterwegs, um die Zufahrt zum Gelände auszubessern. Schaufelweise wurde Erde in die Schlaglöcher geschüttet. An der Schlei kämpften derweil zahlreiche Helfer mit dem Aufbau des Bootsstegs, der Brücke. Überall war die Vorfreude auf die Saison und die Veranstaltungen zu spüren.

Der WSR legt viel Wert auf die Jugendarbeit, die jungen Segler verfügen über sechs Optimisten, eine 5,50 Meter lange Kielschwertjolle (Flying Cruiser) mit dem Namen „Platschnass“ und einen Katamaran. Für die Sicherheit gibt es ein motorisiertes Boot. In den Sommermonaten wird einmal wöchentlich Segelunterricht angeboten. Das sei ihm Motivation genug, ordentlich mit anzupacken, verriet Jannik Magnusson. Wenn die Pflegearbeiten des Geländes gut vorangehen, wird der Mastenkran bis zum 20. Mai aufgestellt sein. Die Mitglieder waren sich einig, dass der Ausblick auf einen schönen Segelsport-Sommer und das gesellige Segeln, wie zum Beispiel die Holfhofregatta, eine nach Yardstick gesegelte Spaßregatta, eine große Vorfreude für alle ist.>

www.WSR-Rieseby.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2016 | 06:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen