zur Navigation springen

Circus Radefiz : Waldorfschüler trumpfen in der Manege groß auf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Schulzirkus Radefiz feiert 25-jähriges Bestehen / Rund 160 junge Artisten zeigen an drei Vorstellungen ihr Können

Eckernförde | Am Wochenende öffneten sich zum 25. Mal die roten Samtvorhänge zur Manage des Circus Radefiz in der Sporthalle der Waldorfschule und gewährten den zahlreichen Zuschauern auf den ausverkauften Rängen spannende Einblicke in die akrobatischen und schauspielerischen Fähigkeiten der rund 160 Artisten. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer Live-Band und Sportlehrer und Zirkusdirektor Ralph Brandhorst, der die Aufführung mit einer unterhaltsamen Moderation bereicherte.

Mit großem Aufwand und viel Liebe zum Detail hatten Schüler, Lehrer und Helfer die Sporthalle in ein stimmungsvolles Zirkuszelt verwandelt, das mit spektakulärer Beleuchtung und großer Manege eine perfekte Bühne für die Darbietungen der Kinder und Jugendlichen bot. Neben Schülern der Waldorfschule beteiligten sich auch interessierte Kinder aus dem Umland sowie Ehemalige an der traditionsreichen Veranstaltung. Das Resultat der wochenlangen Anstrengungen kann sich sehen lassen: Das Spektrum reichte von lustigen Clowns bis hin zu rasanten Salti auf Trampolinen. Leidenschaftlicher Ausdruckstanz und geschmeidige Akrobatik an Tüchern und Trapezen rundeten das Programm ästhetisch ab.

Das Ensemble von „Papperlacup“ stellte mit seinem rhythmischen Auftritt dar, wie man aus ganz gewöhnlichen Alltagsgegenständen wie Plastikbechern etwas ganz besonderes machen kann und erntete dafür ebenso wie viele andere Artisten, tosenden Applaus.

Sie habe selbst seit der vierten Klasse immer mit großer Freude an dem Projekt teilgenommen, berichtete die ehemalige Schülerin Calina Schlömer, die mit ihrer Tochter Fabienne und ihrer Familie im Publikum saß. Jetzt sei ihre Tochter endlich alt genug und sie könne ihr die Aufführung zeigen, verriet die junge Frau.

Das Projekt Circus Radefiz sei ihr immer als eine besonders schöne Sache in Erinnerung geblieben, so Calina Schlömer. Das Projekt biete den Heranwachsenden die Möglichkeit, eigene Grenzen zu erkennen und an ihnen zu wachsen, so Horst Brandhorst, der den Circus Radefiz vor 25. Jahren ins Leben gerufen hat. Und wenn man das Strahlen in den Gesichtern der Artisten und das leidenschaftliche Klatschen des Publikums betrachtet, dann wünscht man sich, dass der Zirkus auch noch mindestens die nächsten 25 Jahre seine Vorhänge öffnet.  



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen