Freiwilligendienst im Regenwald : Waldjugend pflanzt Bäume in Brasilien

Gemeinsam in der Waldjugend: Jolie Organista und Marcel Reimann.
1 von 2
Gemeinsam in der Waldjugend: Jolie Organista und Marcel Reimann.

Deutsche Waldjugend unterstützt Aufforstungsprojekt in Brasilien / Auch Jugendliche aus Hütten dabei.

23-7984260_23-106077480_1550832788.JPG von
09. Juli 2018, 06:13 Uhr

Hütten | Eine ganz besondere Reise steht Jolie Organista (19) aus Neu Duvenstedt und dem Ascheffeler Marcel Reimann (21) bevor. In gut drei Wochen werden sie nach Brasilien fliegen, um in den Bundesstaat Bahia dort an einem Aufforstungsprojekt mitzuhelfen. Jolie ist 19 und hat gerade ihr Abitur an der A. P. Møller Skolen absolviert. Sie und Marcel Reimann kennen sich aus der Waldjugend Hütten, wo sie seit vielen Jahren aktiv sind.

Zwei Wochen dauert dieser Freiwilligendienst im Regenwald, außerdem werden die Jugendlichen gemeinsam mit anderen jungen Menschen aus der Deutschen Waldjugend an Exkursionen teilnehmen, um das bedrohte Ökosystem kennenzulernen. Organisiert wird dieses Projekt von der Organisation AMAP.

Lediglich sieben bis zwölf Prozent der tropischen Mata Atlântica sind in Fragmenten noch intakt. Dabei ist er der artenreichste und gleichzeitig am stärksten bedrohte Regenwald der Erde, schreibt die Organisation. Gleichzeitig aber schreite die Zerstörung weiter voran. Die Aufforstungen von AMAP sind neben Wald- und Klimaschutz nach eigener Aussage auch dringend notwendig, um den Lebensraum der nur dort vorkommenden und stark gefährdet eingestuften Goldkopflöwenäffchen zu sichern. Der Schutz dieser Art steht symbolisch für die Ziele von AMAP.

Von Juni bis August 2017 wurden gemeinsam mit Freiwilligen aus Deutschland, Brasilien, Argentinien und der Schweiz über 3000 Bäume gepflanzt. Dies war das erste dreimonatige Aufforstungsprogramm zum Schutz des Regenwalds, das dank Baumpaten und Förderern finanziert werden konnte. Über 40 Freiwillige im Alter zwischen 18 und über 50 Jahren waren für mehrere Wochen vor Ort und führten gemeinsam mit Landarbeitern und Fachkräften die Aufforstungen zum Erfolg.

>Ein Teil der Kosten für die Reise vom 2. bis 26. August sowie für Kost und Logis müssen die Jugendlichen selber aufbringen. Daher bitten Jolie Organista und Marcel Reimann um Spenden: Deutsche Waldjugend, IBAN DE06 2105 0170 0188 000020, BIC NOLADE 21 KIE, Betreff: Brasilien

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen