Wahnsinn an der Waldorfschule

Die Anstaltsleitung schreckt vor nichts zurück: Nachdem Randle Patrick McMurphy (Peer Flaig, vorn) seinem Freund Häuptling Bromden (Lukas Terlau) bei einer Gruppensitzung zu Hilfe eilt, wird er von den Wärtern mit Elektroschocks bestraft.
Foto:
Die Anstaltsleitung schreckt vor nichts zurück: Nachdem Randle Patrick McMurphy (Peer Flaig, vorn) seinem Freund Häuptling Bromden (Lukas Terlau) bei einer Gruppensitzung zu Hilfe eilt, wird er von den Wärtern mit Elektroschocks bestraft.

Die 12. Klasse führt Donnerstag, Freitag und Sonnabend (14. bis 16. Juli) „Einer flog über das Kuckucksnest“ auf – der Eintritt ist frei.

shz.de von
13. Juli 2016, 14:35 Uhr

Eckernförde | Der Film von 1975 mit Jack Nicholson in der Hauptrolle ist ein cineastischer Klassiker – jetzt wagt sich die 12. Klasse der Waldorfschule an das Drama „Einer flog über das Kuckucksnest“ heran: Donnerstag, Freitag und Sonnabend (14. bis 16. Juli) führen die Schüler das Theaterstück von Dale Wassermann jeweils um 20 Uhr im großen Saal ihrer Schule auf. Der Eintritt ist frei.

Wie immer haben die Schüler im Vorfeld wochenlang für ihr Klassenspiel geprobt. Bühnenbild, Kostüme und Technik lagen komplett in ihrer Hand, ebenso die Verteilung der Rollen. Und wie die Generalprobe zeigte, erwartet die Zuschauer weit mehr als normales Schultheater.

Besonders die Beleuchtung spielt eine große Rolle, wenn die Schüler die Ereignisse in der psychiatrischen Anstalt unter der Leitung der Oberschwester Ms. Ratches darstellen: mal grell, mal düster mit viel Schatten spiegelt das Licht den Gemütszustand der Patienten wider, die in den täglichen Gruppensitzungen nach Belieben der Oberschwester malträtiert werden. Völlig gegen den Strich geht diese fest regulierte Struktur dem neuesten Zuwachs der Anstalt: Randle Patrick McMurphy hatte sich eigentlich eine entspannte Auszeit von seinen vorherigen Aufenthalten in diversen staatlichen Einrichtungen erhofft. Mit der Autorität Ms. Ratcheds und vor allem der Art und Weise, wie sie diese bei seinen neuen Kollegen ausnutzt, kann er sich jedoch nicht abfinden. Daher beschließt er, seinen neuen Freunden aus der Akut-Abteilung mit viel Sarkasmus zu helfen und schließt eine gewagte Wette mit ihnen ab. Worum es dabei geht und ob er sie gewinnt – das sollte man sich nicht entgehen lassen.

> „Einer flog über das Kuckucksnest“, Klassenspiel der 12. Klasse nach dem Roman von Ken Kesey; Donnerstag, Freitag und Sonnabend (14. bis 16. Juli) jeweils um 20 Uhr in der Freien Waldorfschule, Schleswiger Straße 112, es spielen zwei verschiedene Besetzungen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen