zur Navigation springen

FLOORBALL : Wackeliger Auftakt für Neuwittenbek

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Für die Floorballer des TSV Neuwittenbek hat die Saison wieder begonnen. Dabei mussten sie zum Auftakt gleich zweimal ran. Zu Hause ging es gegen Aufsteiger Blau-Weiß 96 Schenefeld um Punkte in der 2. Bundesliga, und tags darauf im Rahmen des „Deutschland-Pokals“ nach Hannover.

TSV Neuwittenbek – BW Schenefeld     1:7

Schenefeld, hochmotivierter Liga-Neuling und derzeitiger Verein der drei TSVN-Abgänge Hauke Dentzin, Jan-Ole Villwock und Joshua Kölln, übte von der ersten Minute an viel Druck auf die heimischen Reihen aus und ließ dem noch sehr jungen Team des TSVN keine Chance, ins Spiel zu finden. Bereits in der siebten und achten Minute fing man sich zwei Tore. Christoph Sieling feierte dabei sein Debüt im TSV-Team, indem er einen Penalty souverän einnetzte (12.). Doch damit sollte es dann auch schon alles gewesen sein. Die Nervosität des ersten Saison-Heimspiels war im gesamten Team zu spüren, sodass TSVN-Goalie Jacques Bewarder zwar eine starke Leistung ablieferte, aber letztlich die hohe Auftaktniederlage auch nicht verhindern konnte. „Man hatte wenige Chancen. Und diese wurden nicht konsequent genutzt“, berichtet Neuwittenbeks Kapitän Jannik Drews. Im Schlussdrittel wurde die Frustration des TSV immer augenscheinlicher. So wurde Sebastian Bassen wegen eines Frust-Fouls für zehn Minuten vom Platz gestellt.

TSV Neuwittenbek: Jöhnk, Jensen, Bewarder - A. Scholz, F. Scholz, Bassen, Silbernagel, Sieling, Siegmon, Bassen, Sieling (1+0), Drews, Traulsen, Kaliebe.

Tore: 0:1 Kadow (7.), 0:2 Schmidt (8.), 1:2 Sieling (12.), 1:3 Eigentor (15.), 1:4 Bruns (19.), 1:5 Kadow (22.), 1:6 Menzel (47.), 1:7 Vahl (49.)

TuS Vahrenwald – TSV Neuwittenbek    9:8

Deutlich geschwächt vom extrem schnellen Spiel am Vortag reiste der TSV mit nur neun Feldspielern zum Regionalligisten. 33 Sekunden vor Schluss der ausgeglichenen Partie erlöste Sascha Kaliebe die Neuwittenbeker mit seinem Treffer zum 9:8-Sieg. Das reichte zum Einzug in die nächste Pokal-Runde.

Tore: 0:1 Sieling (4.), 1:1 Bischof (7.), 2:1 Gömann (12.), 2:2 A. Scholz (18.), 3:2 Bischof (21.), 3:3 Kaliebe (23.), 4:3 Gömann (37.), 4:4 A. Scholz (38.), 4:5 Kaliebe (39.), 5:5 Tietz (40.), 5:6 F. Scholz (40.), 5:7 Drews (42.), 5:8 Sieling (44.), 6:8 Keller (48.), 7:8 Demirci (52.), 8:8 Tietz (57.), 8:9 Kaliebe (60.)
TSV Neuwittenbek: Jöhnk, Jensen - A. Scholz (2+1), F. Scholz (1+1), S. Bassen, Sieling (2+1), Siegmon, J. Bassen, Sieling, Drews (1+5), Kaliebe (3+1)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen