zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Waabs schießt sich mit 6:0-Sieg aus der Krise

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Mannschaft vom Waabser Trainer Matthias Daniel feierte gegen Borussia 93 Rendsburg den erster Pflichtspielsieg seit dem 14. August. Tabellenführer 1. FC Schinkel verteidigte den Spitzenplatz durch ein 3:1 über Bargstedt.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Trotz einer Zitterpartie kam der 1. FC Schinkel zu einem 3:1-Sieg und bleibt so Tabellenerster der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Durch einen 6:0-Kantersieg schaffte der TSV Waabs den lang ersehnten Dreier im Heimspiel gegen Borussia 93 aus Rendsburg. Der heimschwache Osdorfer SV schlug den TSV Karby mit 4:1.


1. FC Schinkel – TuS Bargstedt          3:1 (1:1)

Den zweiten Sieg in drei Tagen fuhr der 1. FC Schinkel ein. Wieder musste sich ein Topteam gegen die Schinkeler geschlagen geben, die den Platz an der Sonne zurückgewinnen konnten. Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste. Gerade kurz vor der Halbzeit drückten die Bargstedter den Gastgeber weit in die eigene Hälfte zurück und gingen verdient in Führung. „Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt zwar etwas glücklich, aber umso wichtiger für die Moral“, weiß Schinkels Co-Trainer Adam Glusk, der Lars Dubau an diesem Spieltag vertrat. In der zweiten Hälfte wurde der FC besser und kam zum 2:1. Danach machten die Gäste auf uns versuchten nochmal alles, um einen Punkt aus Schinkel zu entführen. „Dadurch ergaben sich viele Konterchancen. Wir hätten den Sack schon früher zu machen müssen“, so Glusk, der den Gegner in hohen Tönen lobt: „Die stehen vollkommen zurecht da oben. Das ist eine sehr starke, robuste Mannschaft, die richtig zur Sache geht.“

Tore: 0:1 Markus Wieben (42.), 1:1 Dennis Akkus (44.,FE), 2:1 Mihal Salagean (47.), 3:1 Akkus (90.)


TSV Borgstedt – SG Felde/Stampe       1:5 (0:3)

Der TSV Borgstedt kommt in der Tabelle auch nach der 1:5-Klatsche gegen die SG Felde/Stampe weiter nicht vom Fleck. Bereits nach acht Minuten lagen die Gastgeber nach einem Doppelschlag von Christian Thieme 0:2 zurück. „Wenn man so früh einen Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen muss und so weit unten steht, bekommt man das nicht mehr eingeholt. Nach dem 0:3 war das Spiel praktisch schon entschieden“, weiß TSV-Coach Torben Bahr. In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber zwar nochmal gefährlich, konnten ihre guten Chancen aber nur einmal in ein Tor ummünzen.

Tore: 0:1, 0:2 Thieme (6., 8.), 0:3, 0:4 Florian Garling (25., 47.), 1:4 Luca Schwarz (58.), 1:5 Lasse Kleemann (75.).



TSV GH Lütjenwestedt – Osterbyer SV         2:5 (1:3)

„Es war kein leichtes Spiel für uns“, sagt OSV-Coach Nico Stocks. „Lütjenwestedt hat gut gekämpft und lange Zeit gut dagegen gehalten.“ Trotz der frühen Führung der Gastgeber erwischten die Osterbyer einen besseren Start in die Partie und drehten das Spiel noch vor der Pause auf 3:1. Das vierte Tor kurz nach Wiederanpfiff war dann die Vorentscheidung. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Aber wir haben gemerkt, dass man für einen Dreier in Lütjenwestedt ordentlich Gas geben muss und nicht mal eben im vorbeigehen die Punkte mitnehmen kann“, so Stocks.

Tore: 1:0 Hanno Baasch (6.), 1:1 Lasse Retza (34.), 1:2 Philipp von Lindt (36.), 1:3 Marco Klay (43.), 1:4 Lennard Plaga (56.), 2:4 Nils Hansen (61.), 2:5 Retza (78.)
Bes. Vork.: Osterbys Henrik Petersen verschießt Foulelfmeter (35.).


TSV Waabs – Borussia 93 Rendsburg   6:0 (2:0)

Nach dem unglücklichen Pokal-Aus ging die Elf von TSV-Trainer Matthias Daniel hoch motiviert zu Werke. Bereits nach zehn Minuten führten die Gastgeber mit 2:0. „Wir haben vor dem Spiel darüber gesprochen, dass man auch nach einem 3:0 nicht aufhören darf Fußball zu spielen, und das hat meine Mannschaft heute sehr gut umgesetzt“, erklärt Daniel. Die Waabser waren überlegen und ließen den Rendsburgern kaum Luft zum Atmen. Gerade Jan-Ole Jürgensen war in großer Torlaune und steuerte vier Treffer zum 6:0-Sieg bei. „Das ist wichtig für die Moral der Spieler. Wir haben endlich mal die Chancen gut in Tore ummünzen können. Allerdings geht unser Blick jetzt weiterhin nach unten. An unserer Situation hat sich kaum was geändert“, so Daniel.

Tore: 1:0 Jürgensen (6.), 2:0 Maik Schönenberg (10.), 3:0, 4:0, 5:0 Jürgensen (48., 70., 74.), 6:0 Dennis Gloyer (81.).


TuS Jevenstedt – TSV Vineta Audorf       3:3 (2:2)

Beide Mannschaften spielten einen ansehnlichen Fußball nach vorne, hatten aber hinten ihre Probleme. Nach 23 Minuten schien das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu laufen, allerdings egalisierten die Audorfer den 0:2-Rückstand schnell und gingen mit einem verdienten 2:2 in die Pause. „Beide Hälften waren ausgeglichen, allerdings muss man sagen, dass wir uns über eine Niederlage nicht hätten beschweren dürfen“, gibt TSV-Trainer Norman Bock zu.

Tore: 1:0 Sebastian Hehnke (12.), 2:0 Mirko Mrosek (23.), 2:1 Mirko Sienknecht (26.), 2:2 Tim Kluck (42.), 3:2 Thore Neben (85.), 3:3 Ayendi Perez (90.).


VfR Eckernförde – TuS Rotenhof          1:4 (0:2)

Sauer war VfR-Trainer Marcus Koßmann nach der Partie auf seine Mannschaft: „Ohne Einsatz und Laufbereitschaft, gerade in der Rückwärtsbewegung, kann man gegen einen Gegner wie Rotenhof nun mal keine Punkt holen.“ Von Anfang an waren die Gäste überlegen und gingen verdient mit einem 2:0 in die Pause. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich wenig am Spielverlauf. „Man hatte von der ersten Minute an das Gefühl, die Köpfe hängen nach unten. Dabei frage ich mich wieso, wenn ein Spiel bei 0:0 anfängt. Rotenhof hat heute kein gutes Spiel gemacht, brauchten sie aber auch nicht um gegen uns einen ungefährdeten Sieg einzufahren“, so Koßmann.

Tore: 0:1 Marvin Dobbeck (19.), 0:2 Tobias Skoruppa (30.), 1:2 Daniel Zedler (52.), 1:3 Skoruppa (55.), 1:4 Sebastian Schmid (84.).


Osterrönfelder TSV II – Eckernförder SV II      1:2 (0:1)

Teuer verkaufte sich der Tabellenletzte im Spiel gegen den Eckernförder SV II. Trotz einer guten Leistung kam die Mannschaft von Mathias Klein wieder nicht um eine Niederlage herum. „Würden wir oben stehen, hätten wir das Spiel wohl gewonnen. So stehen wir mal wieder mit leeren Händen da.“ Gerade das Ende ärgert den OTSV-Trainer. Nach dem späten Ausgleich und einem Pfostentreffer kurz vor dem Abpfiff kassierte der Gastgeber noch die Niederlage in letzter Sekunde. „So ist das eben wenn man unten steht. Das ist jetzt das dritte Spiel in Folge, wo wir uns teuer verkauft haben, ohne Punkte mitzunehmen“, weiß Klein.

Tore: 0:1 Lasse Schumacher (12.), 1:1 Jascha Piotraschke (81.), 1:2 Jenrik Christensen (90.).


Osdorfer SV – TSV Karby            4:1 (1:0)

Nach schwachen Auftritten zu Hause konnte das OSV-Team von Trainer Jens-Uwe Lorenzen mal wieder einen Heimsieg feiern. Trotz der frühen Osdorfer Führung, kam zunächst kaum Sicherheit in das Spiel der Gastgeber. Karby vergab vor der Pause nach guten Möglichkeiten den überfälligen Ausgleich. Erst nach dem Wiederanpfiff und dem 2:0 (46.) wurde die Heimmannschaft stärker und dominierte die Partie. „Das 4:1 war am Ende auch in der Höhe verdient. Es war heute sehr wichtig, dass wir zu Hause endlich mal wieder dreifach gepunktet haben. Wir wussten alle, dass ein Punkt heute nicht gereicht hätte um den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld zu wahren“, so Lorenzen.

Tore: 1:0 Jan Zimmer (6.), 2:0 Dennis Czarnecki (46.), 3:0 Zimmer (62.), 4:0 Tobias Vossgerau (72.), 4:1 Michael Ressler (85.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen