zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

15. Dezember 2017 | 21:40 Uhr

Bürgerehrung : Waabs dankt aktiven Bürgern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit einem Gemeindeempfang dankt die Gemeinde Waabs ihren ehrenamtlich aktiven Bürgern. Im Rahmen der Festveranstaltung wurden Hans-Werner Lempke und Paul Oldenburg besonderes geehrt.

von
erstellt am 01.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Ohne ehrenamtliches Engagement würde in einer Gemeinde nichts laufen, davon ist man in Waabs überzeugt. Und daher nutzte die Gemeinde das diesjährige Erntedankfest, um beim Bürgerempfang Bürgern für ihr Engagement zu danken, wie Bürgermeister Udo Steinacker die rund 50 Teilnehmer in der Waabs Mühle begrüßte. In einer Gemeinde wie Waabs, mit Sport- und Reiterverein, mit Fördervereinen, mit politischen Parteien, mit Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und weiteren ehrenamtlich Aktiven, gebe es viele Möglichkeiten, sich einzubringen. Stellvertretend für viele, die sie in ihrer Arbeit begleiteten und unterstützten wurden am Sonntag Hans-Werner Lempke und Paul Oldenburg geehrt.

Politik könne nur den Rahmen geben, sagte Steinacker, mit Leben füllen müssten die Bürger ihre Gemeinde. Dieses habe Lempke, der bei den Fußballern des TSV Waabs nur „König Lemmel“ heißt, getan. Über viele Jahrzehnte war und ist er Vorbild in seinem Sport. Die Liste der sportlichen Erfolge, die er als Trainer mit seinen Mannschaften begleitete, sei lang, so Steinacker. Ihm gelinge es immer wieder, Mannschaften zu einem Team zu formen und dabei auch Jung und Alt zu verbinden. „Mit Deiner Menschlichkeit hast Du dir viel Respekt von allen Seiten erworben, Danke“, sagte der Gemeindechef.

Mit Paul Oldenburg ehrte die Gemeinde denjenigen, der sich als unermüdlicher Motor für die Freilegung der Wandmalereien im Altarraum der Marienkirche bemühte und Erfolg hatte. „Es gibt Menschen, die haben eine Gabe, andere Menschen zu überzeugen, so dass diese letztlich auch für die Sache etwas geben“. Mitstreiter finden, motivieren und Zuschüsse von vielen Seiten für das Vorhaben zu gewinnen, waren sein Ding. Dank an Oldenburg auch im Namen der Kirchengemeinde brachte Pastorin Peggy Kersten vor. Die Freilegung habe er für die Kirchengemeinde gemacht, dafür dankt diese sehr. Und Oldenburg war schon wieder aktiv, um Mittel für Geräte und Werkzeuge für die Friedhofspflege einzuwerben. „Danke“, sagte Kersten.

Festlich umrahmt wurde die Veranstaltung von Elly und ihrem Vater Christian Daus, die mit zwei Cellos und Gesang den Gemeindeempfang begleiteten. Der Empfang sei eine gute Gelegenheit den Bürgern danke zu sagen, so Steinacker. Bereits zum dritten Mal fand er nun statt. Wer geehrt wird, wird im Sozialausschuss beraten, berichtete dessen Vorsitzender Lothar Schaldach. Derzeit gebe es sehr viele Bürger, die sich ehrenamtlich einbrächten. Er sehe aber mit Sorge, dass immer weniger junge Menschen ins Ehrenamt wechselten, so Schaldach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen