Auf die bremse treten : Vor der Fleckebyer Schule wird jetzt das Tempo gemessen

Knapp drunter: Tempo 30 heißt es seit einigen Wochen an der Fleckebyer Schule. Peter Thordsen, Ralf Loell und Dirk Harder (v.l.) nahmen gestern das Messgerät in Betrieb.
Foto:
1 von 2
Knapp drunter: Tempo 30 heißt es seit einigen Wochen an der Fleckebyer Schule. Peter Thordsen, Ralf Loell und Dirk Harder (v.l.) nahmen gestern das Messgerät in Betrieb.

SH Netz AG stellt dem Schulverband Tempo-Messgerät zur Verfügung

von
13. Januar 2018, 06:11 Uhr

Auf die zumindest temporäre Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer auf einer Länge von 300 Metern vor der Grundschule, haben viele in Fleckeby lange gewartet. Auch die ersten Blitzerfallen der Polizei hat es schon gegeben. Gestern wurde jetzt probeweise für eine Woche ein Geschwindigkeitsmessgerät ortsauswärts installiert, dass das Tempo der Autofahrer anzeigt und bei 33 Stundenkilometernbeginnt, zu blinken. Im Gegensatz zu offiziellen Messgeräten gibt es bei Geschwindigkeitsüberschreitungen aber kein Knöllchen.

Ralf Loell, Kommunalbetreuer der Schleswig-Holstein Netz AG hatte gestern das Gerät im Kofferraum nach Fleckeby gefahren, wo es dann gemeinsam mit Schulverbandsvorsteher Peter Thordsen, Hummelfelds Bürgermeister Dirk Harder und dem Hausmeister der Schule in wenigen Minuten montiert wurde.

Allerdings muss das Gerät um 16 Uhr manuell ausgeschaltet werden, weil dann wieder 50 Stundenkilometer gefahren werden darf. Hausmeister Matthias Bäsel wird das in den nächsten Tagen übernehmen. Ansonsten würden die Autofahrer unnötig irritiert werden, wenn auch dann die 30 km/h warnend auf dem Display aufflackert. „Wir können aber mit dem Gerät die Geschwindigkeitsdaten der vorbeifahrenden Autos speichern und sammeln“, betonte Peter Thordsen. Das gebe Aufschluss darüber, wie viele Autofahrer sich an Tempo 30 halten.

Den Kontakt zur SH Netz AG hatte Dirk Harder hergestellt. Seiner Gemeinde hatte der Energieversorger auch schon mal ein Messgerät zur Verfügung gestellt. Für den Schulverband verlieh die SH Netz AG jetzt auch ein Gerät.

„Es ist ein Beschluss des Schulverbands, zwei eigene Messgeräte zu kaufen“, sagte Peter Thordsen. Da aber an der Schule nur zeitweise Tempo 30 gilt, suche man jetzt Modelle, die sich zeitlich programmieren lassen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen