zur Navigation springen

Von Robin Hood über „Herr der Ringe“ bis Oskar Schindler

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 18.Nov.2014 | 10:26 Uhr

Das Marinemusikkorps Kiel gibt am Mittwoch, 26. November, um 20 Uhr in der Stadthalle ein großes Benefizkonzert für die vom Rotary Club Eckernförde geförderten sozialen Projekte. Das Programm ist gespickt mit musikalischen Höhepunkten aus der Welt der Heroen. „Helden ..?!“ hat Orchesterchef Fregattenkapitän Friedrich Szepansky das aktuelle Programm genannt, das die „Botschafter in Blau“ heute in einer Woche in der Stadthalle zu Gehör bringen wollen. Das Marinemusikkorps erinnert in sicher wieder mitreißender Weise an große Gestalten der Welt- und Filmgeschichte in unterschiedlichster Ausprägung. Das in Eckernförde bekannte und beliebte Marineorchester wird in großer Besetzung Kompositionen von John Williams, Aram Khatchaturian, Ron Goodwin oder Johann Strauß spielen und damit auch dem Kampf gegen Unterdrückung und Knechtschaft ein kleines musikalisches Denkmal setzen. Die Helden der Antike sind ebenso vertreten wie Robin Hood, Gandalf aus „Herr der Ringe“ oder Oskar Schindler, der 1200 Juden vor den Nazis rettete. Ein spannendes, außergewöhnliches und musikalisch herausforderndes Programm, in dem natürlich auch Märsche nicht fehlen werden.

Das Marinemusikkorps und der Rotary Club hoffen auf eine voll besetzte Stadthalle. Der Erlös des Wohltätigkeitskonzerts kommt neben bedürftigen Bürgern aus Eckernförde und Umgebung unter anderem dem neuen gemeinsamen Förderprogramm von Marinemusikkorps und Rotary Club Eckernförde, dem Projekt „Instrumentalspiel in Schulen“, kurz IsiS, zugute (wir berichteten). Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Süd im Windebyer Weg erhalten aus einem Fundus Musikinstrumente zum Üben und werden dabei aktiv von den Musikern unterstützt.

>Karten für das Wohltätigkeitskonzert des Marinemusikkorps Kiel sind im Kunden-Center der Eckernförder Zeitung, Kieler Str. 55, Tel. 04351/9008-2483, zum Preis von zehn Euro erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen