zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. August 2017 | 18:33 Uhr

Karneval : Von Obelix bis Lackschuh-Dieter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

200 Besucher feiern ausgelassen Karneval beim Osdorfer Sportverein. Die Vielfalt der Kostüme wird gelobt und reicht vom Huhn über Obelix bis hin zum Spiderman. Die Eintrittskarten waren innerhalb von 30 Minuten ausverkauft.

Osdorf | Die ersten Kartenkäufer standen schon um 7 Uhr beim Vorverkauf an und die Karten waren innerhalb nur einer halben Stunde ausverkauft: Zum dritten Mal veranstaltete der Osdorfer Sportverein (OSV) sein Faschingsfest, und am Sonnabend stürmten 200 Gäste voller Unternehmungslust und guter Laune den Saal von Dibberns Gasthof.

Die Kostüme waren bunt, lustig, originell: Fred Feuerstein und Wilma wirbelten über die Tanzfläche, Paul Breitner lachte mit der lila Kuh, Avatar zog mit Obelix in die Sektbar und Lady Gaga kam mit ihrem Bodyguard um die Ecke. Aber ob Indianer, Katze, Scheich oder Schlampe – überall schien die Stimmung ausgelassen. Unter den Gästen war auch Sabine Mues, Bürgermeisterin aus Noer, mit ihrem stellvertretenden Gemeindewehrführer Jens-Uwe Wegner. „Wir hatten schon viel von der Faschingsparty hier gehört. Nun wollten wir uns das auch mal angucken", sagte sie lachend. „Echt toll“, war ihr Fazit gegen Mitternacht.

Jenny Rothenhagen und ihre Schwester Meike aus Heisch feierten mit ihren Männern und vielen Freunden. „Die Stimmung hier ist einfach klasse. Und die Leute geben sich so viel Mühe mit den Kostümen“, erklärte Jenny. Messdiener Jessica und Mönch Fabian Spies kamen aus Damendorf. Sie waren schon zu verschiedenen Parties in Osdorf gewesen, zum Fasching kamen sie allerdings zum ersten Mal. „Stimmung und Kostüme – alles echt gut“, erklärte Fabian.

Den Kostümwettbewerb gewann Mario Winkel als Indianer, Typ Lone Ranger, vor dem Schwerverletzten Gerrit Beese und dem leuchtend blauen Avatar Alice Gräbe aus Felm. Da die Entscheidung auch für die Jury schwierig war, gab es zwei Sonderpreise. Der eine ging an den Osdorfer Hof Kruse, der jedes Jahr zahlreich vertreten ist und wo sich alle Reiter viel Mühe bei der Auswahl ihrer Kostüme geben. Den zweiten Sonderpreis hatte sich „Lackschuh-Dieter“ Tobias Gravert mit seinen Highheel-Lackstiefeln verdient.

Für die Musik war DJ Wolle, Wolfgang Bentin, aus Gettorf zuständig. Da die Gäste bunt gemischt aus drei Generationen waren und verschiedene musikalische Vorlieben hatten, gab es hier und da mal ein Murren. Davon bekam DJ Wolle aber nichts mit, denn die Tanzfläche war von Anfang bis zum Ende der Party gegen 4.30 Uhr immer gut gefüllt. „Das übertrifft hier alle Erwartungen. Hier kannst du alles spielen von Abba bis Zappa. Hammer! Da freut sich jeder DJ“, sagte er lachend.

Polonäsen zogen durch den Raum, Discofox-Profis zeigten ihr Können, Einzeltänzer hüpften und sprangen. Daher war auch Organisator und OSV Jugendwart Helge Kohrt, der vor drei Jahren die Idee hatte, den beliebten Kinderfasching des Vereins am Abend für die Erwachsenen auszuweiten, mehr als zufrieden. „Beide Feste sind wieder super gelaufen“, erklärte er.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen