zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Dezember 2017 | 23:12 Uhr

Von Legern und Schießern

vom

Boulesparte des TSV Goosefeld trainiert jeden Sonntag

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Goosefeld | Es ist das Treffen der Leger und Schießer. Die Leger versuchen, ihre Boulekugel möglichst nah an das Ziel, eine kleine Kugel namens "Schwein", zu werfen. Die Schießer wiederum bemühen sich, die Boulekugeln der Gegner durch gezieltes Werfen vom Schwein weg zu schießen.

Helga Stange ist Legerin. Die 74-Jährige ist Mitglied der Boulesparte des TSV Goosefeld. "Es macht einfach Spaß."

16 boulebegeisterte Menschen gehören zu der Gruppe, "im Schnitt kommen zehn zum Üben", berichtet die Spartenleiterin Ellen Baasch von einer guten Trainingsbeteiligung. Und das bei jedem Wetter: "Wir haben auch schon mal im Schnee gespielt", erinnert sie sich. Da wurde kurzerhand der Schnee zur Seite geschoben, und schon konnten auf den zwölf Bahnen die Kugeln fliegen. Trainiert wird in den Sommermonaten jeden Sonntag ab 14 Uhr, im Winter treffen sich die Sportler eine Stunde früher. Das Ende der Übungseinheiten ist offen. Trainiert wird, so lange die Teilnehmer Lust haben. Anschließend sitzen die Boulesportler immer noch zusammen, "der eine oder andere bringt auch mal einen Kuchen oder eine Torte mit", so Karsten Baasch. Auch der Vorsitzende des TSV ist begeisterter Boule-Anhänger. Ein gutes Augenmaß, Geschick und vor allem Spaß - das ist es, was für ihn den Boulesport ausmacht. "Es ist wie ein Fieber." Wer es einmal gemacht habe, mache es immer wieder.

"Boule kann man bis ins hohe Alter spielen", betont Ellen Baasch. Horst Bukowski ist mit 79 Jahren das älteste Mitglied der Sparte. "Man bleibt körperlich in Gang, wenn man wirft", meint der Holtseer, der seit den Anfängen der Sparte im Jahr 2005 dabei ist.

Damals hatten die Spieler nur eine Bahn zur Verfügung. Nach zwei Jahren kam bereits eine zweite Bahn hinzu. Aber das reichte nicht: Um auch zu Hause Turniere austragen zu können, wurden vor zwei Jahren zehn weitere Bahnen gebaut. Im vergangenen Jahr wurde bereits das erste große Turnier mit gut 80 Spielern und befreundeten Vereinen aus Schwentinental, Arnis, Lübeck, Kiel, Dingen, Brunsbüttel, Viöl, Büsum und Burg in Goosefeld ausgetragen. Im Oktober dieses Jahres ist eine Fortsetzung auch mit benachbarten Vereinen geplant.

Die Boulesparte sucht weitere Mitspieler. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Kugeln können ausgeliehen werden. Infos: www.tsv-goosefeld.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen