zur Navigation springen

Kunst in altenhof : Volker Altenhof zeigt neueste Werke und Lieblingsstücke

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der freischaffende Künstler öffnet am Sonnabend und Sonntag sein Atelier

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2017 | 09:11 Uhr

Altenhof | Bücher, die fliegen. Manche in sanften Farben, andere in pulsieren-dem Rot, tiefdunklem Blau oder leuchtendem Türkis: Um die 50 klein- und großformatige Arbeiten in Tempera auf Leinwand, Aktuelles und Lieblingsstücke der vergangenen Jahre, zeigt der Maler Volker Altenhof am kommenden Sonnabend, 6. und Sonntag, 7. Mai, jeweils von 11 bis 18 Uhr in seinem reetgedeckten Atelierhaus in Altenhof direkt an der Steilküste.

In seinem neuesten Zyklus hat er sich mit Blick auf seine kommende Ausstellung am 6. Juli in Hamburg in der Staatsbibliothek mit dem Titel „Buchbilder und Briefe an den Horizont“ mit dem Thema Buch auseinandergesetzt. Eine ganze Reihe an Werken ist bereits fertig, an anderen arbeitet er noch. „Ich habe es fließen lassen“, verrät der Künstler. Er habe nachgespürt, wie er Bücher wahrnehme, was sie mit ihm machten. „Wenn sie mich mitnehmen in ferne Welten, dann kann ich Bücher auch fliegen lassen“, findet er und schmunzelt.

Seinem Stil ist Volker Altenhof treu geblieben. Mit seinem feinen Gespür für Farbe bringt er Flächen zum Atmen, lässt durch Reduktion Intensität entstehen. Der freischaffende Künstler Volker Altenhof, 1950 in Hoya in Niedersachsen geboren, studierte freie Kunst und experimentelle Malerei an der Muthesius-Hochschule in Kiel und zeigte seine Werke bereits in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland. In seinen Bildern, die sich durch eine farbsensible, lyrische Bildsprache auszeichnen, durchsetzt von autobiografischen Erfahrungsmomenten, sucht er gerne die Begegnung mit dem Elementaren in der Natur. Der Weg zu seinem Atelierhaus Brunnenbek ist beschildert. Von der B76 (Treibgut, Hinweisschilder: Heilpädagogium, Begräbniswald) geht es durch den Wald bis an die Steilküste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen