A-JugendFUSSBALL : Vizemeisterschaft weiter möglich

Henrik Stöterau erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den ESV.
Henrik Stöterau erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den ESV.

Die A-Jugendfußballer des Eckernförder SV spielen als Aufsteiger in der Verbandsliga weiter eine gute Rolle. Hier nun alles zum Spiel gegen die SG Friedrichsberg.

shz.de von
07. Juni 2014, 06:00 Uhr

Mit drei Nachholspielen in sieben Tagen haben die A-Jugendfußballer des Eckernförder SV zum Saisonfinale ein strammes Programm vor sich. Im ersten Spiel gelang den Eckernfördern bei der SG Friedrichsberg ein ungefährdeter 4:1 (2:0)-Erfolg.

Gleich sieben Spieler aus der B-Jugend waren zu dieser wichtigen Auswärtspartie hochgerückt. Aziz Cekim, Christoper Nommels und Ole Altendorf standen sogar in der Startformation. Unter den Augen des Liga-Trainergespanns Stefan Mackeprang und Christian Verner übernahm der ESV sofort die Initiative und ließ das Friedrichsberger Team, mit dem man vor 14 Tagen beim 2:1 Heimsieg noch so große Schwierigkeiten hatte, überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Flüssige Kombinationen, große Laufbereitschaft und ständige Positionswechsel stellten das Heimteam vor immer neue Probleme. Eine Baustelle konnte aber auch die neu formierte Elf nicht abstellen – das große Problem des Toreschießens. Bereits nach 20 Minuten hätte der ESV nach Großchancen von Konstantin Raider, Tjark Carstensen, Henrik Stöterau, Malte Eggers und Ole Altendorf der nur den Pfosten traf, uneinholbar in Führung liegen müssen. Nach 24 Minuten war der Bann dann aber gebrochen, als Henrik Stöterau (Foto) Stürmer Tjark Carstensen stark bediente, so dass dieser nur noch einschieben musste. Vier Minuten später legte Stöterau das 2:0 nach.

Wie schnell sich Fahrlässigkeit rächen kann, musste der ESV nach Wiederanpfiff erkennen. Ein Strafstoß brachte die Gastgeber wieder heran, doch der ESV zeigte sich nicht geschockt. Im direkten Gegenzug ertönte nach Foul an Ole Altendorf auf der anderen Seite der Elfmeterpfiff. Christopher Nommels übernahm die Verantwortung, zielte jedoch über die Latte. Dennoch blieb der ESV am Drücker und schaffte es dann doch mit zwei weiteren Toren das Spiel deutlich für sich zu entscheiden.

Der ESV kann als Aufsteiger mit den zwei Nachholspielen im Rücken noch die Vizemeisterschaft erreichen. Heute trifft der ESV im Heimspiel um 15 Uhr auf den TSV Flintbek.


Tore: 0:1 Carstensen (24.), 0:2 Stöterau (28.), 1:2 Cedric Nielsen (55., FE), 1:3 Carstensen (62.), 1:4 Ole Altendorf (70.).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen