zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Oktober 2017 | 15:15 Uhr

Virtuelle Planung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Jan.2016 | 14:28 Uhr

Petersen Bestattungen von Inhaber Reinhard Stolte hat die Geschäftsräume von Rieseby nach Eckernförde in die Schleswiger Straße 80 direkt gegenüber des Friedhofs verlegt. Der in Rieseby neben dem Bahnhof ansässige Betrieb, seit 1998 Inhabergeführt, ist nun eine Bürogemeinschaft mit der TrauerOase Stolte und dem Bestattungshaus Bielfeldt eingegangen. Das Büro ist mit modernster Medientechnik ausgestattet. Stolte präsentiert sein Angebot innovativ und wegweisend in der Region rein virtuell. „In unserer modernen Gesellschaft ist der Tod täglich auf Leinwänden und Monitoren präsent, doch im wahren Leben trifft dieses Ereignis die meisten Menschen heute mehr denn je unvorbereitet, Der persönlichen Begegnung mit dem Tod geht keine Generalprobe voraus,“ sagt der zertifizierte Bestatter und Trauerberater, der im Hinblick auf zeitgemäß-sensible Kundenbedürfnisse das neue Büro in Eckernförde als „harmonischen Raum des Erfindens“ gestaltet hat, wo er mit Angehörigen und deren Familie individuelle Trauer- und Abschiedsfeiern konzipiert und ihnen mit Ratschlägen zur Seite steht. „In meinen vielen Berufsjahren habe ich immer wieder erlebt, wie wichtig ein persönlicher Abschied für die Bewältigung des Geschehens ist. Menschen, die sich Zeit für die Gestaltung der Trauerfeier nehmen und sich darauf einlassen, finden besser ins eigene Leben zurück“, erklärt Stolte.

Anregungen, wie zum Beispiel einen besonderen Gegenstand mit in Sarg oder Urne zu geben, ein gemeinsames Lieblingslied auf der Trauerfeier zu spielen oder auch einen persönlichen Brief vorzulesen, der bedeutsam war, gehören zu seiner Art der Begleitung. Diese persönliche Art der Trauerbegleitung ist für den Bestatter und Trauerberater ein entscheidender Aspekt seiner ganzheitlichen Unternehmensphilosophie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen