Jubiläum : Vier Jahrzehnte „Pusteblume“

40 Jahre Kindergarten – Leiterin Angela Löhrke (hinten Mitte) und ihre Stellvertreterin Simone Bendsen freuen auf sich mit vielen Kindern auf ein Sommerfest im Zauberwald.
40 Jahre Kindergarten – Leiterin Angela Löhrke (hinten Mitte) und ihre Stellvertreterin Simone Bendsen freuen auf sich mit vielen Kindern auf ein Sommerfest im Zauberwald.

Kirchliche Kindertagesstätte in Osdorf begeht morgen ihr Jubiläum mit einem bunten Programm

shz.de von
26. Juni 2014, 06:00 Uhr

Hier wird gebastelt und geschmückt – Vorfreude ist überall zu spüren: Morgen feiert die Kindertagesstätte „Pusteblume“ ihr 40-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird in das traditionelle Sommerfest, das in diesem Jahr unter dem Motto „Im Zauberwald“ steht, integriert. Eine 40 gelegt aus bunt bemalten Natursteinen begrüßt alle Besucher gleich am Eingang.

Hans Ohms war noch Bürgermeister, als der evangelisch-lutherische Kindergarten am 9. August 1974 mit zwei Gruppen in Osdorf eröffnet wurde. Die damalige Leiterin war Irene Bischoff. Seit 1998 leitet Angela Löhrke die Einrichtung und hat inzwischen mit drei Bürgermeistern und drei Pastoren zusammengearbeitet. Nach Hans Ohms kam Ernst Heinrich Staack, bevor Joachim Iwers 2013 das Amt des Bürgermeisters übernahm. Bei den Pastoren wurde Christian Eissing von Susanne Jensen und schließlich Thomas Heik abgelöst. Im Jahr 2000 kam zu der Sternen- und der Regenbogengruppe der Anbau für die Sonnengruppe hinzu. Zunächst wurde sie als Regelgruppe für Kinder ab drei Jahre geführt, aber seit 2012 ist es eine altersgemischte Gruppe. Diese Umwandlung brachte erneut einige Umgestaltungen und Sanierungen im und am Gebäude mit sich. Auf dem kleinen Spielgelände um die Pusteblume herum wurde versucht, die Spielgeräte immer auf dem neusten Stand zu halten – oft waren hierzu Spenden und viel Eigeninitiative erforderlich. Doch nicht nur das Gebäude und die Außenanlage mussten sich dem Wandel der Zeit anpassen. „Unsere pädagogische Arbeit mit den Kindern hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert“, berichtet Angela Löhrke. Sowohl die Bedürfnisse der Kinder, als auch die Ansprüche der Eltern seien inzwischen ganz andere als noch vor zehn Jahren, so die Leiterin weiter. Es sei erfreulich, dass nun auch die gesetzlichen Richtlinien, die seit 1991 keine Anpassung erfahren haben, aktualisiert werden sollen. „Diese Vorgaben sind, besonders auf die Personenstundenzahlen, heute einfach nicht mehr zeitgemäß“, sagt sie.

Trotzdem hat Angela Löhrke es geschafft, neben ihrer Arbeit, die Zeit in der Einrichtung seit 1998 in Wort und Bild zu dokumentieren. Insgesamt 550 Kinder haben die Kindertagesstätte im Laufe der Jahre besucht. Das heutige Team dagegen ist inzwischen altbewährt. Fast alle sind bereits seit 1998 dabei, es hat kaum Wechsel gegeben.

Für das Fest, das vor die Ferien gelegt wurde, weil das zweite Halbjahr so kurz ausfällt, hat sich ein Festkomitee aus Eltern und Erziehern zusammen getan. „Es sind so viele Ideen gesammelt worden, dass wir gar nicht alle umsetzen können“, berichtet Angela Löhrke. Um 14 Uhr beginnen die Festlichkeiten. Neben der Leiterin werden Pastor Thomas Heik und Ehrenbürgermeister Ernst Heinrich Staack die Gäste begrüßen. Einer kleinen Tanzvorführung der Kita-Kinder sollen zahlreiche Spiele folgen: An verschiedenen Stationen werden Zauberhüte gebastelt, Fliegenpilze geworfen, Seifenblasen zielgerichtet durch große Blumen gepustet und vieles mehr. Anlässlich des Jubiläums sind auch alle Ehemaligen eingeladen. „Wir wollen doch mal sehen, ob wir sie alle wiedererkennen“, sagt Angela Löhrke. Nicht alle hat sie komplett aus den Augen verloren: Einige haben Jahre nach ihrer Kindergartenzeit ihr Schulpraktikum in der Kita absolviert, andere haben inzwischen selbst ihren Nachwuchs in der „Pusteblume“. Ein anderer Kindergarten käme für sie nicht in Frage, haben sie Angela Löhrke verraten.

 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen