zur Navigation springen

Eckernförde : VHS-Leiter steckt 28 Stunden im Fahrstuhl fest

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der neue Fahrstuhl der Volkshochschule Eckernförde wird zum Gefängnis: Der VHS-Leiter Hans-Werner Wagner sitzt fest. Handy, Wasser oder ein Alarmknopf - Fehlanzeige.

Eckernförde | Die Volkshochschule Eckernförde in der gerade frisch hergerichteten Pestalozzischule hat ein Fahrstuhlproblem. Der neue Lift ist bereits am vergangenen Sonnabend für 28 Stunden zum Gefängnis für den VHS-Leiter Hans-Werner Wagner geworden: Der Fahrstuhl steckte fest, die Tür ließ sich nicht mehr öffnen, Alarmknopf Fehlanzeige, zu allem Überfluss hatte der unfreiwillige „Insasse“ auch sein Handy auf dem Schreibtisch liegen lassen. Wagner wollte am lesungsfreien Sonnabend nur einen unhandlichen Overheadprojektor in den Keller bringen und nutzte dafür den gläsernen Lift. Zu diesem Zeitpunkt ahnte er noch nicht, das er dort 28 Stunden eingesperrt bleiben sollte. Hinlegen konnte er sich in dem engen Fahrstuhl nicht, sein Körper verlangte nach Flüssigkeit. Immer wieder drückte er verzweifelt die Tasten – vergeblich. Bis sich der Fahrstuhl schließlich aus unerfindlichen Gründen nach erneutem Drücken am Sonntag gegen 17 Uhr in Bewegung setzte – der erschöpfte und geräderte Mann war wieder frei.

In der kommenden Woche beginnt an der Volkshochschule das Herbstsemester. Mitarbeiter und Hörer werden aber nicht in die gleiche Verlegenheit kommen wie der VHS-Chef: Die Stadt hat das corpus delicti vorsichtshalber stillgelegt und mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen – Klärungsbedarf. Bauamtsmitarbeiter Uwe Winkelmann betonte auf EZ-Anfrage, dass der Fahrstuhl nur für Menschen mit Handicaps und nicht als Lastenträger gedacht sei. Der Lift solle nur während der Öffnungszeiten der VHS genutzt werden, weil nur dann Mitarbeiter oder Hörer im Notfall über den installierten akustischen Signalknopf alarmiert werden können. Darüber seien auch alle VHS-Mitarbeiter informiert worden. Eine Lehre aus dem Vorfall: Es soll eine zusätzliche Notrufleitung mit Alarmschaltung zum Hausmeister oder zur Herstellerfirma installiert werden.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 15:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen