zur Navigation springen

FUSSBALL-KREISLIGA : VfR verpasst den Befreiungsschlag

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde bleibt der VfR Eckernförde nach dem 1:1 gegen Osdorf weiter im Tabellenkeller: Jenrik Christensen führt Stadrivale Eckernförder SV II mit einem Viererpack zum 6:2 gegen Borussia 93.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 06:03 Uhr

Die zahlreichen Ausfälle der Spiele von den „Rotenhof-Verfolgern“ nutzte der Tabellenführer aus, um sich ein wenig von der Konkurrenz abzusetzen. Die Mannschaft von Thomas Gosch gewann gegen den TSV Lütjenwestedt mit 3:1. Einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf fuhr der Osterrönfelder TSVII beim direkten Verfolger aus Borgstedt ein. Das Derby zwischen dem VfR Eckernförde und dem Osdorfer SV (1:1) endet ebenso Unentschieden, wie das Spitzenspiel zwischen dem TuS Bargstedt und dem TuS Jevenstedt (3:3). Einen Sprung auf Platz zwei machte der ESV II.

TuS Rotenhof – Lütjenwestedt    3:1 (1:0)

Wie erwartet übernahm der Gastgeber von Anfang an die Kontrolle über die Partie. Doch die Gäste hielten mit allem dagegen, was sie hatten und machten es dem Tabellenführer schwer. Trotz der frühen Führung (14.) durch Dennis Schulz kam die TuS selten dazu, seine Qualitäten zu zeigen. „Die haben mit Mann und Maus verteidigt. Damit sind wir nur schwer zurecht gekommen“, weiß Thomas Gosch einen Grund für das zähe Spiel. Nach dem Wiederanpfiff war der Bann dann gebrochen und die Rotenhofer erhöhten innerhalb von wenigen Minuten auf 3:0. Auch das 3:1 durch Benjamin Wildberger (70.) änderte nichts am Sieg des Gastgebers. „Wichtig sind die drei Punkte, egal wie wir gespielt haben. Für einen klaren Sieg hätten wir am Ende auch nicht mehr Zähler bekommen“, sagt Gosch trocken.

Tore: 1:0 Dennis Schulz (14.), 2:0 Daniel Kohlmorgen (48.), 3:0 Marvin Dobbeck (53.), 3:1 Benjamin Wildberger (70.)


TSV Borgstedt – Osterrönf. TSV II  1:2 (0:0)

Als „glücklich“ bezeichnet OTSV- Coach Mathias Klein den Sieg seiner Mannschaft. Das Spiel war lange Zeit von Unsicherheit geprägt, und beide Teams brachten nur wenig nach vorne. „Das war nicht schön anzusehen“, weiß auch Klein. Erst die 1:0-Führung brachte neuen Schwung in die Begegnung. „Nach dem Rückstand haben wir sofort offensiver umgestellt“. Mit Erfolg: Innerhalb von zwei Minuten drehte der OTSV das Spiel und konnte sich so in der Tabelle von den Borgstedtern absetzen. „Nun haben wir drei Spiele hintereinander nicht verloren und ein wenig den Anschluss wieder herstellen können“, freut sich Klein über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

 

Tore: 1:0 Christopher Stocks (71.), 1:1 Mirco Schmidt (74., ET), 1:2 Rene Peters (75.)


TuS Bargstedt – TuS Jevenstedt    3:3 (1:1)

Wie erwartet zeigten sich beide Teams sehr offensivfreudig und boten den über 300 Zuschauern ein richtiges Spektakel. Von Anfang an hielt die Partie, was sie im Vorfeld versprochen hatte. Sechs Tore, zwei Elfmeter und zwei Platzverweise waren die Summe des ausgeglichenen Spiels. Die Gäste kamen gut in die Partie, doch im Laufe des Spiels fanden sich die Bargstedter immer besser zurecht. „Alles in allem ist es ein gerechtes Unentschieden“, weiß Bargstedts Trainer Frank Wolter, der mit dem Punkt dennoch nicht zufrieden ist. Erst in der Nachspielzeit kamen die Gäste durch einen fragwürdigen Elfmeter zum Ausgleich. „Das war ein Witz. Selbst die Jevenstedter haben sich darüber totgelacht“, erklärt Wolter. „Das war ein richtiger Fight und die vielen Zuschauer sind voll auf Ihre Kosten gekommen“.

 

Tore: 0:1 Timo Klug (13.), 1:1 Erik Hass (28.), 1:2 Mirko Mrosek (56., FE), 2:2 Mathias Jörs (57.), 3:2 Mathis Döring (71.), 3:3 Henrik Lassen (90., HE)
Gelb-Rote Karte: Mathis Jörs (Bargstedt; 90.; Handspiels), Henrik Lassen (Jevenstedt; 90.; Unsportlichk.)


Eckernförder SV II – Borussia 93 RD   6:2 (3:0)

Nach drei Spielen ohne Sieg meldet sich die ESV-Reserve eindrucksvoll im Aufstiegskampf zurück. Von Anfang an zeigte der Gastgeber der Borussia die Grenzen auf und führte zur Halbzeit bereits mit 3:0. Das 4:0 direkt nach Wiederanpfiff war dann die endgültige Entscheidung. „Danach war das Spiel gelaufen“, sagt Eckernfördes Trainer Töns Dohrn. „Rendsburg war gerade in der ersten Halbzeit sehr ungefährlich und hatte da nicht eine Chance“. Trotzdem fingen sich die Eckernförder am Ende noch zwei Gegentreffer ein, die der Stimmung aber keinen Abbruch mehr taten. Überragender Spieler auf dem Feld war Jenrik Christensen, der gleich vier Tore zum Sieg beisteuerte. „Hätten wir die Chancen konsequenter genutzt, wäre das Spiel heute zweistellig ausgegangen. Aber so sind wir, na klar, auch mehr als zufrieden“, sagt Dohrn.

Tore: 1:0 Jenrik Christensen (3.), 2:0 Christoph Petersen (15.), 3:0 Christensen (36.), 4:0 Petersen (47.), 4:1 Matthias Homrich (68.), 5:1, 6:1 Christensen (71., 82.), 6:2 Cristian Yubery Melendez Perez (90.)


VfR Eckernförde – Osdorfer SV    1:1 (0:1)

Der VfR Eckernförde ist auch gegen den Osdorfer SV nicht zurück in die Erfolgsspur gekommen und hat es verpasst, den Anschluss an die Mittelfeldplätze herzustellen. Lange sah es sogar so aus, als würden die Osdorfer das Feld als Sieger verlassen, doch kurz vor dem Ende erzielte Fabien Lecour den leistungsgerechten Ausgleich (82.). Durch zahlreiche strittige Aktionen brachte Schiedsrichter Michael Andorff Hektik in die Partie und ließ kaum ein richtiges Spiel zu Stande kommen. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Es war das Duell auf Augenhöhe, was man erwarten konnte. Was der ‚Schiri‘ heute gezeigt hat, war allerdings nicht kreisligareif“, berichtet VfR-Coach Arne Witt. „Das war so ein richtiger Abstiegskampf. Beide haben sich nichts geschenkt und hätten als Sieger, aber auch als Verlierer, vom Platz gehen können“. So richtig bringt dieses Ergebnis aber keinem was.

Tore: 0:1 Dennis Czarnecki (34.), 1:1 Fabien Lecour (82.)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen