Fussball-Kreisliga : VfR und Koßmann trennen sich

Marcus Koßmann (li.) wird zukünftig nicht mehr auf der VfR-Trainerbank sitzen.
1 von 2
Marcus Koßmann (li.) wird zukünftig nicht mehr auf der VfR-Trainerbank sitzen.

von
20. Oktober 2013, 20:11 Uhr

Nach den zuletzt schlechten Leistungen haben sich der VfR Eckernförde und sein Trainer Marcus Koßmann am Sonnabend auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt. „Nachdem ich unter der Woche mit allen Spielern Gespräche geführt habe, sind Marcus Koßmann und ich übereingekommen, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Das hatte sich zuletzt bereits angedeutet“, erklärt der 1. VfR-Vorsitzender Sven Peetz gegenüber der EZ. Nach dem 0:5 am Sonntag gegen den ESV II führte Peetz weitere „sehr ernste Gespräche“ mit der Mannschaft, wie es zukünftig weitergehen soll. Koßmann verabschiedete sich vor dem Spiel in der Kabine vom Team.

In Jevenstedt ist die Trainerfrage derweil geklärt: Michael Rohwedder übernimmt den TuS nach der Trennung von Helge Becker.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen